Erstellt am 18. September 2014, 12:29

von APA Red

Staraufgebot beim "Tag des Sports". Am Samstag präsentiert sich der Wiener Heldenplatz bei der 14. Auflage des "Tag des Sports" wieder als große Bühne für Österreichs Spitzensportler.

Sechs Olympiasieger, 60 Weltmeister und 82 Europameister wurden angekündigt. Von 10 bis 19 Uhr können die Besucher bei kostenlosem Eintritt die Athleten hautnah erleben, sich aber sich selbst sportlich betätigen.

Neu: Vergabe der "Military Sports Awards"

Rund 400 Sportler werden am Samstag die Ehrungsbühne betreten, um ihre Auszeichnungen entgegenzunehmen. Darunter die Skispringer Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer, die Ski-Asse Anna Fenninger, Marcel Hirscher und Matthias Mayer, die Rodel-Brüder Wolfgang und Andreas Linger sowie die erfolgreichen Beach-Volleyball-Schwestern Doris Schwaiger-Robl und Stefanie Schwaiger.

Neu auf der Tagesordnung steht die Vergabe der "Military Sports Awards". Erfolgreiche Heeressportler wie Skisprung-Tourneesieger Thomas Diethart oder die Snowboarder Julia Dujmovits und Benjamin Karl sind hierfür in fünf Kategorien nominiert.

Am Samstag (15.30 Uhr) werden auf der Hauptbühne die Kuverts mit den Siegernamen geöffnet. Im Autogrammcorner neben der Hauptbühne haben Fans die Gelegenheit, an die begehrten Schriftzüge der Stars zu kommen.

2012 am besten besuchtes Eintages-Sportevent Europa

"Ein Tag, der alle(s) bewegt" - so lautet das Motto beim "Tag des Sports". Das Bewegungs-Angebot umfasst rund 150 Mach-Mit-Stationen, die den Spaß am Sport in den Vordergrund stellen.

Neu ist heuer die Vision-In-Sport-Area, die bei rund einem Dutzend Spielstationen die faszinierende Kombination aus High Tech und aktiver Sportausübung präsentiert. Ebenfalls eine Premiere feiert das Pumptracking, ein neuartiges Konstrukt, das von Radfahrern, Inlineskatern, Scooterfahrern oder Skate-Longboardern genutzt werden kann.

Für Sportminister Gerald Klug steht aber nicht nur der Leistungsgedanke im Vordergrund: "Mir persönlich ist es wichtig, dass wir die Freude an der Bewegung vermitteln und damit Jung und Alt dazu bringen, ihre Freizeit aktiv zu verbringen."

Der "Tag des Sports" lockte im Rekordjahr (2012) 504.000 Besucher auf den Heldenplatz und ist damit das am besten besuchte Eintages-Sportevent Europas. Was 2001 mit rund 20 Pagoden und 25.000 Besuchern begann ist heute auf ein großes Spektakel mit 150 Pagoden angewachsen. Den Abschluss von neun Stunden Sport bildet das Live-Konzert von Julian le Play.