Erstellt am 25. Juli 2015, 21:09

von APA Red

Kirchdach von Sturmböen beschädigt. Wie schon in den vergangenen Tagen sind am Samstag nach den tropischen Temperaturen schwere Gewitter in der Steiermark niedergegangen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Besonders der Raum Feldbach sowie Graz waren von den wenige Minuten andauernden, aber heftigen Sturmböen betroffen. Das Dach der Kirche St. Anna am Aigen wurde beschädigt. In der Landeshauptstadt fiel nahe dem Augartenpark ein Baum auf das Museum der Wahrnehmung. Im Salzburger Ort Tamsweg mussten nach einer neuerlichen Hangrutschung drei Häuser vorübergehend evakuiert werden.

Bereits gegen 14.30 Uhr zog das Gewitter mit orkanartigem Wind und Starkregen über Graz. Die Berufsfeuerwehr musste gleich zu mehreren umgestürzten Bäumen und überfluteten Kellern ausrücken. Ein offenbar bereits morscher Baum stürzte auf das Museum und richtete erheblichen Schaden an. Nach etwa zehn Minuten war das Gewitter wieder vorbei.

Kurz vor 16 Uhr verdunkelte sich auch im Bezirk Südoststeiermark der Himmel: Der stürmische Wind entwurzelte laut Feuerwehrverband zahlreiche Bäume, die Straßen blockierten oder auf Hausdächer fielen. Die Böen deckten Dächer teilweise ab, darunter auch jenes des Gotteshauses von St. Anna. Rund 600 Feuerwehrleute von 25 Wehren standen rund um Feldbach im Einsatz. Von Verletzten war vorerst nichts bekannt.

Turracherstraße teils verschüttet

Nachdem es am Samstag aufgrund der starken Regenfälle erneut zu einer Hangrutschung im Ortsteil Keusching in Tamsweg (Lungau) gekommen und eine Straße mit Geröll verlegt worden war, mussten die Bewohner von drei Häusern aus Sicherheitsgründen vorübergehend evakuiert werden. Mittlerweile konnten die betroffenen Personen wieder in die Gebäude zurückkehren, so die Polizei am Abend.

Ebenfalls vorübergehend gesperrt waren der Bahnverkehr der Steiermärkischen Landesbahnen und der Murradwanderweg. Noch nicht befahrbar war am Samstagabend die Turracherstraße, die von angeschwemmtem Geröll und Erdmaterial teils verschüttet worden war. Die Aufräumarbeiten sind noch im Gange. Verletzt wurde laut Polizei niemand.