Erstellt am 06. August 2015, 18:38

von APA/Red

Lenker nach Überholmanöver mit Waffe bedroht. Mit einigen strafrechtlichen Konsequenzen dürfte für einen 22-jährigen Autofahrer aus dem Bezirk Weiz in der Oststeiermark ein Streit mit einem "Kontrahenten" auf der Fahrbahn enden.

 |  NOEN, APA (Gindl)

Er drohte Donnerstagfrüh aus dem fahrenden Auto mit einer Waffe, die Polizei fand dann auch noch Marihuanapflanzen in seinem Schlafzimmer. Bei der Waffe handelte es sich um eine Gaspistole. Verletzt wurde niemand.

Der Mann war Donnerstag gegen 9 Uhr früh auf der Bundesstraße 54 im Ortsgebiet von Gleisdorf in Richtung Hartberg mit seinem Pkw unterwegs und an den Wagen eines 43-jährigen Lenkers aus dem Bezirk Graz-Umgebung herangekommen, der langsamer fuhr. Er wollte überholen, worauf der 43-Jährige laut einer Aussendung der steirischen Polizei aufs Gas stieg.

Das verhinderte Überholmanöver brachte den 22-Jährigen so in Rage, dass er beim nächsten versuchten Überholvorgang auf gleicher Höhe eine Waffe aus dem Handschuhfach holte und auf den 43-Jährigen zielte, wie letzterer bei der danach erfolgenden Alarmierung der Polizei angab. Der jüngere Pkw-Lenker fuhr nach Hause zu seinem Einfamilienhaus, das Einsatzkommando Cobra griff ihn in unmittelbarer Nähe auf. Bei der Durchsuchung des Hauses wurden Marihuanapflanzen im Schlafzimmer - laut dem Verdächtigen für den "Eigengebrauch aus medizinischen Gründen" - gefunden. Die gefährliche Drohung mit der Waffe, einer CO2-Schreckschusspistole, bestritt er. Der 22-Jährige wurde angezeigt. Es wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.