Erstellt am 21. Februar 2015, 13:03

von APA/Red

Steirer nach Bankraub festgenommen. Der Raubüberfall auf eine Bank im steirischen Hengsberg im Jänner dürfte geklärt sein: Die Polizei hat am Freitag einen 52-jährigen Steirer an seinem Wohnort festgenommen.

Bei der Hausdurchsuchung entdeckten die Beamten Bargeld sowie eine Schreckschusspistole. Der Verdächtige bestritt den Überfall, doch er saß bereits wegen des gleichen Delikts hinter Gitter, hieß es am Samstag.

Der zunächst unbekannte Täter war am 21. Jänner gegen Mittag mit Vollbart, einer Pelzmütze und dunkler Sonnenbrille in das Geldinstitut gekommen. Er bedrohte die Angestellte mit einer Faustfeuerwaffe, forderte Geld und flüchtete mit der Beute. Da sowohl die Vorgehensweise als auch die Statur und Größe des Mannes zu dem vor längerer Zeit verurteilten Räuber passte, hatte man rasch den im Raum Graz wohnhaften 52-Jährigen unter Verdacht. Er ließ sich vom Einsatzkommando Cobra widerstandslos festnehmen.

Pistole im Keller versteckt

Der Verdächtige hatte schon bei seinem ersten Coup einen Bart aufgeklebt und vermutlich auch die gleiche Schreckschusspistole verwendet. Die wurde damals jedoch nicht gefunden. Die Beamten konnten am Freitag nur noch einen geringen Teil der Beute vom Jänner im Haus des mutmaßlichen Räubers finden. Die Pistole hatte er im Keller versteckt.

"Wir haben auch DNA-Spuren am Tatort gefunden, die zu dem Steirer passen", erklärte Ermittler Wolfgang Ofner auf Anfrage. Der 52-Jährige wurde nach der ersten Vernehmung in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht. Dort dürfte am Sonntag die Untersuchungshaft verhängt werden.