Erstellt am 20. Mai 2017, 11:43

von APA Red

Dreijährige nach Sturz in künstlichem Tiefschlaf. Ein dreijähriges Mädchen ist am Freitagnachmittag in Steyr in ein Schwimmbecken gestürzt und beinahe ertrunken.

Der Zustand des Kindes ist stabil  |  APA

Wie eine Sprecherin der Landespolizeidirektion zur APA sagte, habe die Mutter das Kind kurz unbeaufsichtigt im Garten gelassen und war für wenige Minuten ins Haus gegangen. Als sie zurückkam, fand sie ihre kleine Tochter leblos im Pool treibend vor.

Sie zog das Mädchen sofort aus dem Wasser, leistete Erste Hilfe und verständigte die Rettung. Die Dreijährige wurde vom Notarzt erfolgreich reanimiert und mit dem Rettungshubschrauber in den Med Campus III nach Linz geflogen.

Wie der "ORF Oberösterreich" am Samstag berichtete, sei der Zustand des Kindes laut Krankenhaus stabil. Das Mädchen liege in künstlichem Tiefschlaf auf der Intensivstation, aktuell herrsche keine akute Lebensgefahr. Prognosen über mögliche Folgeschäden könnten derzeit nicht abgegeben werden.