Erstellt am 06. Oktober 2016, 10:54

von APA Red

Luftangriffe auf Aleppo vorerst offenbar eingestellt. Nach mehr als zwei Wochen heftiger Bombardierungen der Großstadt Aleppo haben die syrische und die russische Luftwaffe ihre Angriffe offenbar vorerst eingestellt.

Die Helfer suchen nach Verschütteten  |  APA/ag.

In den Morgenstunden sei Ruhe eingekehrt, meldete die Syrische "Beobachtungsstelle für Menschenrechte" am Donnerstag. US-Außenminister John Kerry und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow hatten zuvor miteinander telefoniert.

Die syrische Armee teilte bereits am Mittwochabend mit, sie werde ihre Luftangriffe auf Aleppo reduzieren, damit Zivilisten den von Rebellen beherrschten Ostteil der Stadt verlassen könnten. Nach Angaben der UNO hält jedoch die militärische Präsenz der Regierung an den Ein- und Ausgängen Ostaleppos die Menschen vom Verlassen der Stadt ab.

Aleppo in Nordsyrien hatte in den vergangenen Tagen die heftigsten Angriffe der russischen und syrischen Luftwaffe seit Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 2001 erlebt. Die syrische Armee und mit ihnen verbündete Milizen begannen zugleich Angriffe auf Rebellengebiete.

Bei einer Explosion an der syrisch-türkischen Grenze wurden unterdessen nach Angaben von Aktivisten mindestens 20 syrische Rebellen getötet und 20 weitere verletzt. Laut der oppositionsnahen Beobachtungsstelle war die Ursache der Explosion am Grenzübergang Atmeh zunächst unklar.

Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu bestätigte die Explosion und die Totenzahl. Die Detonation habe sich während eines "Wachwechsels" der Rebellenkämpfer ereignet.

An dem Grenzübergang, der auf syrischer Seite in der Provinz Idlib liegt, hatte es bereits in der Vergangenheit einen schweren Anschlag gegeben. Zu einem Selbstmordanschlag, bei dem Mitte August mindestens 32 Rebellenkämpfer getötet worden waren, bekannte sich die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat".