Erstellt am 11. November 2014, 13:35

Austrian Open beginnen mit Standardtänzen. Das nach den German Open weltweit zweitgrößte Tanzturnier findet von Freitag bis Sonntag in NÖ statt. Schauplatz der Austrian Open ist zum zweiten Mal das Schwechater Multiversum, in der angeschlossenen Werner Schlager Academy (WSA) wird ein zweites Parkett aufgelegt.

Die Tischtennis-Asse weichen teilweise nach Stockerau aus. Höhepunkt des Events ist die WM in den Standardtänzen.

Der österreichische Verband (ÖTSV) schickt am Samstag zwei Paare in den Titelkampf. Chancenreicher sind die Weltranglisten-19. Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova. Die beiden gebürtigen Russen tanzen seit drei Jahren für Österreich, ihr finales WM-Trainingslager absolvieren sie bis Freitag in ihrer ehemaligen Heimat. "Das Semifinale ist für sie real, das Finale wäre ideal", meinte Nationaltrainerin Ingrid Fussek zu den Chancen.

Hackl/Krausz wollen ins Viertelfinale

Sicher außer Reichweite ist der Medaillenkampf der Top sechs für Markus Hackl und Stefanie Krausz. "Unser Traumziel ist das Viertelfinale", meinte Hackl zu den Chancen gegen Paare aus 45 weiteren Nationen. Unter drei bis vier Stunden Training an fünf bis sechs Tagen in der Woche ist dieses Niveau nicht zu erreichen. Für Kathrin Menzinger und Vadim Garbuzov reichte es zuletzt sogar für EM-Gold und WM-Silber.

Das allerdings in der seit drei Jahren ausgetragenen Kategorie Showtanz. Das aus der TV-Show Dancing Stars bekannte Duo ist vor einem Jahr zu den Profis gewechselt. "Die Bewertungskriterien sind die gleichen vier wie beim Standard- und Latein-Tanz", erläuterte Garbuzov. "Nur die Choreografie wird stärker bewertet und Hebefiguren sind auch erlaubt."

"Das wird ein mega-geiles Turnier"

Die beiden werden ihren Erfolgstanz zu "Rise like a Phoenix" bei der WM-Eröffnung zeigen, obwohl Menzinger angeschlagen ist. Schon vor ihrem EM-Siegestanz Anfang November in Dresden hatte sich Menzinger die Rippe gebrochen, als ihr Partner unglücklich gestolpert und auf sie gefallen war. Nun steht die 26-Jährige in einer Trainingspause, doch den Auftritt in Schwechat lässt sie nicht sausen: "Das wird ein mega-geiles Turnier."

Rekordversuch: Walzer-Flashmob

Ihren Titel in der Wiener-Walzer-Konkurrenz können und werden Menzinger/Garbuzov aber nicht verteidigen. Im Rahmen der 48. Auflage dieser Konkurrenz, an der jeder teilnehmen kann, wird am Sonntag um 11.00 Uhr bei einem Walzer-Flashmob ein neuer Tanzpaar-Rekord angestrebt. Zu diesem Zeitpunkt werden die neuen Standard-Weltmeister schon feststehen. Die Favoriten kommen aus Italien, Russland und Deutschland.

Der ÖTSV wird vom Welttanzverband (WDSF) fast jährlich mit der Ausrichtung eines Groß-Events beauftragt. Für 2015 wurde zum zweiten Mal nach 2002 die Latein-WM an Land gezogen, 2016 wird zum vierten Mal nach 2005, 2010 und 2013 die WM über zehn Tänze (Anm.: Standard, Latein kombiniert) im Rahmen der Austrian Open ausgetragen werden. Die Standard-Weltmeister wurden auch schon 2003 und 2008 in Wien gekürt.

Neben der Standard-WM werden diesmal u.a. World Open sowie Profi-Bewerbe jeweils in Standard und Latein ausgetragen. Getanzt wird ab 9.30 bzw. ab 19.30 Uhr. Bei den vorjährigen Austrian Open musste die Halle übrigens zweimal wegen eines Alarms geräumt werden. Wie sich nachher herausstellte, hatte ein Sensor wegen zu viel Haarsprays verrückt gespielt.