Erstellt am 07. Juli 2015, 18:03

Temperaturrekord für Innsbruck mit 38,2 Grad. Die Hitzewelle der vergangen Tage hat am Dienstag mit einem lokalen Temperaturrekord in Innsbruck ihren Höhepunkt erreicht. In der ZAMG-Wetterstation der Universität wurden am Nachmittag 38,2 Grad registriert, teilte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik mit.

 |  NOEN, APA

Der bisherige Rekordwert in der Tiroler Landeshauptstadt stammte vom 11. Juli 1984 mit am Flughafen gemessenen 37,7 Grad.

Damit war Innsbruck auch heißester Ort des Tages in Österreich. Den Tiroler Landesrekord für einen Juli-Tag hält allerdings weiterhin Haiming mit 38,3 Grad am 27. Juli 1983. Auch in den weiteren Bundesländern war es wieder extrem heiß. In Bad Deutsch-Altenburg in Niederösterreich wurden 37,8 Grad gemessen. Dort war am 8. August 2013 mit 40,5 Grad der heimische Allzeit-Hitzerekord aufgestellt worden.

In Neusiedl am See im Burgenland hatte es am Dienstag 37,5 Grad, in Salzburg Freisaal waren es 36,9 und in der Wiener City 36,7 Grad. Hitzepol der Steiermark war Leoben mit 36,5 Grad, in Vorarlberg wurden in Bludenz ebenso 36,4 Grad registriert wie in der Stadt Villach in Kärnten. Heißester Ort Oberösterreichs war Schärding mit 36,3 Grad.

Am Hermannskogel in Wien sowie in Tulln und Klosterneuburg in Niederösterreich wurde am Nachmittag vorübergehend die Ozonalarmschwelle von 240 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft leicht überschritten. Das Umweltbundesamt riet dazu, ungewohnte und starke Anstrengungen im Freien zu vermeiden. Bis zum späteren Nachmittag sanken die Werte wieder.

Abkühlung bringen am Mittwoch Gewitter und Regenschauer. "Eine Kaltfront wird in der Nacht den Westen streifen", prognostizierte ein Meteorologe der ZAMG im Gespräch mit der APA. In Vorarlberg, Tirol, Salzburg und im oberösterreichischen Innviertel sind Gewitter zu erwarten. Im Süden, wo am Mittwoch noch einmal bis zu 34 Grad erwartet werden, steigt am späteren Nachmittag die Unwettergefahr. "Wir erwarten heftige Gewitter, Sturmböen und Hagel", sagte der ZAMG-Experte.