Erstellt am 09. Juni 2015, 19:49

von APA/Red

Erfolgreiche Turnierstarts für Haider-Maurer und Melzer. Zwei der drei besten österreichischen Tennis-Profis haben am Dienstag ihre erste Hürde beim Auftakt der Rasen-Saison genommen.

 |  NOEN, APA (Archiv/epa)

Jürgen Melzer gewann in Hertogenbosch gegen den Franzosen Kenny de Schepper 6:4,6:7(5),6:3, Andreas Haider-Maurer beim Stuttgarter Premieren-Event auf Rasen gegen den Deutschen Maximilian Marterer 7:6(5),6:3. Dominic Thiem unterlag dem Deutschen Mischa Zverev 6:7(4),2:6.

Der Niederösterreicher Haider-Maurer verzeichnete seinen ersten Sieg seit 21. April, der 28-Jährige bekommt es nun erstmals mit dem mit Erstrunden-Freilos bedachten Franzosen Gael Monfis (4) zu tun. Haider-Maurer hatte zuletzt drei Startniederlagen en suite kassiert.

"Ich habe sehr gut serviert, habe keine Probleme gehabt bei meinen Aufschlag-Games. Speziell der erste Satz war richtig eng, es war das erwartet schwere Match", sagte Haider-Maurer, die Nummer 55 der Welt. "Es ist ein komplett anderes Tennis auf Rasen, speziell beim Return. Jede Partie, die man auf Rasen hat, hilft. Gegen Monfils zu spielen ist super. Er ist natürlich Favorit, aber es ist sein erstes Match, es ist sicher schwierig für ihn. Ich werde alles geben, dass ich ihn nicht nur fordere, sondern auch schlage."

Warten auf Rasen-Erfolg geht weiter

Thiem muss dagegen weiter auf ein Erfolgserlebnis auf Rasen warten. Nachdem er 2014 in London sowohl in Queen's als auch in Wimbledon in der ersten Runde ausgeschieden war, verlor der 21-Jährige aktuell beste ÖTV-Spieler am Dienstag als Nummer sieben gesetzt seine Aufaktpartie in Stuttgart gegen Zverev in 86 Minuten 6:7(4),2:6. Zverev ist Nummer 502 der Weltrangliste, Thiem auf Rang 30.

"Es war erst das dritte Turnier von mir auf Rasen, daher habe ich nicht viel erwartet. Ich brauche einfach Stunden, Stunden, Stunden auf Rasen und dann hoffe ich, dass es in den nächsten drei Wochen besser wird", meinte Thiem. "Es war schon um einiges besser als im letzten Jahr. Aber es war klar, dass das nicht von einem Tag auf den anderen geht. Ich habe sehr gut und recht viel trainiert."

Jürgen Melzer war gerade noch in den Hauptbewerb des mit 537.050 Euro dotierten Rasenturniers in Hertogenbosch gerutscht und kämpfte sich nach 2:20 Stunden in das Achtelfinale. Nach einem Dreisatzerfolg über de Schepper trifft der Niederösterreicher nun im Achtelfinale auf den als Nummer zwei gesetzten Belgier David Goffin, der zum Auftakt ein Freilos hatte. Im Head-to-head steht es 3:1 für Melzer, das bisher letzte Aufeinandertreffen gewann aber Goffin, derzeit Nummer 15 der Welt.