Erstellt am 01. März 2015, 16:44

von APA/Red

Robert Groß seit Sonntag offiziell neuer ÖTV-Präsident. Robert Groß ist seit Sonntag offiziell neuer Präsident des Österreichischen Tennis-Verbandes (ÖTV).

Der Oberösterreicher wurde bei der Generalversammlung im Thermenhotel Kurz in Lutzmannsburg erwartungsgemäß zum Nachfolger des scheidenden Ronald Leitgeb gewählt. Ihm zur Seite stehen zukünftig Heike Jandl (Finanzen), Robin Lumsden (Recht) sowie Franz Sterba und Werner Klausner.

"Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen, freue mich über die Wahl und auf die kommenden Herausforderungen", sagte der 67-jährige Groß bei der Generalversammlung. Der Neo-Präsident steht auch gleich vor seiner ersten Dienstreise in seiner neuen Funktion, drückt er doch ab Freitag dem Davis-Cup-Team im Erstrunden-Aufeinandertreffen der Europa-Afrika-Zone I mit Schweden in Örebro vor Ort die Daumen.

Groß war am 9. Februar bei einer Sitzung in Salzburg vom aus den neun Landesverbandspräsidenten bestehenden ÖTV-Wahlausschuss einstimmig (bei einer Enthaltung) für die Präsidentenwahl vorgeschlagen worden. Groß war schon seit 1998 als Präsident des oberösterreichischen Landesverbandes tätig.

"Kann ÖTV in sicheren Bahnen übergeben"

Leitgeb bekam in Lutzmannsburg von seinem Nachfolger für seine Leistungen das Goldene Ehrenzeichen des Verbandes überreicht. Zuvor hatte er noch einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen und Erfolge im vergangenen Jahr gegeben. Dazu gehörte u.a. die Bestellung von ÖTV-Headcoach Michiel Schapers oder die Steigerung der Sponsoreinnahmen um 200.000 Euro. "Damit ist gewährleistet, dass ich den ÖTV in geordneten und sicheren Bahnen übergeben kann", sagte Leitgeb, dessen scheidendes Präsidium vollständig entlastet wurde.

Bei einem Gala-Dinner am Samstagabend erhielt bereits das scheidende Präsidiumsmitglied Franz Wohlfahrt, langjähriger Generaldirektor von Novomatic, die Goldene Ehrennadel des ÖTV. Mit der Silbernen Ehrennadel wurde Peter Dopler ausgezeichnet, der mit Charity Aktionen bei den Österreichischen Meisterschaften in den letzten Jahren über 45.000 Euro für wohltätige Zwecke sammelte.