Erstellt am 27. Juli 2016, 23:05

Thiem gab in Toronto wegen Hüftverletzung auf. Für Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem läuft es weiterhin alles andere als rund. Nach seinem Zweitrunden-Out vor vier Wochen beim Grand Slam von Wimbledon kassierte der 22-Jährige seine zweite Auftakt-Niederlage in Folge. War er vergangene Woche in Kitzbühel seinem Landsmann Jürgen Melzer in zwei Sätzen unterlegen, gab er am Mittwoch in Toronto gegen den Südafrikaner Kevin Anderson bei 1:4 auf.

 |  APA (dpa)

Die Blessur behindert den Niederösterreicher bei seinem Spiel doch massiv. "Ich spüre es bei ein paar Schritten. Ich kann beim Aufschlag nicht voll springen, bei der Vorhand mich nicht gescheit hinstellen", verriet Thiem. "Und das reicht auf dem Niveau einfach nicht. Daher habe ich gesagt, ich höre auf und fliege zurück und lasse das abchecken. Ich glaube auch, dass es nichts so Schlimmes ist."

"Jetzt will der Körper eine Pause"

Schon nach dem frühen Out in "Kitz" wollte der Lichtenwörther seine Probleme medizinisch abklären lassen. Durch den Erfolgslauf mit seinem Freund Dennis Novak bis ins Doppel-Finale, war Thiem dann aber doch bis zum Samstag im Einsatz und konnte sich wohl nicht ausreichend schonen. Schon am Sonntag ging es weiter nach Kanada. Vor der Kitzbühel-Woche hatte der Weltranglisten-Neunte wegen einer Nasen- und Nebenhöhlen-Erkrankung für das ATP-500-Turnier in Hamburg absagen müssen.

Thiem sieht das alles auch als ein Ergebnis seines fordernden ersten Halbjahres, in dem er nicht weniger als 48 Partien gewonnen hat. Nicht einmal der Weltranglistenleader Novak Djokovic kam bis Mittwoch an diese Zahl heran. "Ich habe sehr viel gespielt. Jetzt will der Körper eine Pause", erkannte Thiem. "Man kann es ihm nicht verübeln und ich werde ihm das jetzt geben und werde dann hoffentlich wieder in Mexiko sehr frisch sein." Beim Turnier in Los Cabos in der übernächsten Woche wäre er topgesetzt.

Vorerst wird ihm der erste Weg nach der Rückkehr nach Österreich allerdings in ärztliche Behandlung führen. "Ich werde ein MR von der Hüfte machen und sonst auch noch Blutwerte checken, ob alles okay ist wegen der Entzündung", gab Thiem seinen Plan bekannt. "Und auf jeden Fall ein paar Tage entspannen zu Hause und dann werde ich hoffentlich Mexiko spielen."