Erstellt am 01. Mai 2015, 11:10

von APA/Red

Terrier biss Tirolerin ins Gesicht. Vergangene Woche hat ein Haushund einer Frau aus Volders beim Spielen einen Teil der Nase abgebissen.

 |  NOEN, BilderBox.com

In der Klinik Innsbruck gelang es den Ärzten in einer mehrstündigen Operation jedoch, die Nase wieder anzunähen. Die Frau kann am Freitag die Klinik wieder verlassen. 

Zu dem folgenschweren Zwischenfall ist es in Volders (Bezirk Innsbruck Land) gekommen. Beim abendlichen Spielen mit dem Hund schnappte der Jack-Russel-Terrier dem Frauerl ins Gesicht und biss ihr die Nasenspitze ab. Nach dem Unfall behielt die Familie die Nerven. Der Mann versorgte die abgebissene Nasenspitze und brachte seine Frau in die Klinik nach Innsbruck.

Nasenhälfte wurde wieder angenäht

Auf der Plastischen Chirurgie konnte der Patientin die Nasenhälfte wieder angenäht werden, schildert Oberarzt Fabian Petschke im Fernsehen: "Die Operation hat vier Stunden gedauert und ist sehr gut verlaufen. Wir konnten zwei Gefäße versorgen und dadurch den Blutfluss in die Nase gewährleisten und das Überleben des amputierten Stückes sicherstellen."

Eine abgetrennte Nase wieder annähen zu müssen komme sehr selten vor, sagt der Chirurg: "Bei der Nase ist sehr wenig Weichteilgewebe. Die Haut verläuft knapp über dem Knochengerüst. Dazwischen verlaufen sehr kleine Gefäße, die man finden muss, um sie dann unter dem Mikroskop wieder zusammenzunähen." Die Nase sei nach der Operation wieder voll funktionsfähig. Die Patientin wird am Freitag das Krankenhaus wieder verlassen können. Eine bleibende Narbe wird sie immer an den Schrecken erinnern. Der Hund ist seit fünf Jahren bei der Familie, bisher hatte es nie Probleme gegeben, hieß es. Ob der Terrier nach dem Vorfall bei der Familie bleiben kann, werde ihr Mann entscheiden, sagte die Frau.