Erstellt am 31. Juli 2014, 14:28

von APA/Red

Testamentsfälscher-Prozess: Urteile bestätigt. Im zweiten Rechtsgang des Prozesses um Testamentsfälschungen am Bezirksgericht Dornbirn sind seit der Urteilsverkündung vom vergangenen Freitag in Salzburg mittlerweile zwei von insgesamt fünf Urteilen rechtskräftig geworden.

Das Urteil gegen Jürgen H. ist seit Dienstag rechtskräftig. Jetzt ist auch jenes gegen Peter H., ein Schulfreund des Hauptbeschuldigten, in Rechtskraft erwachsen.

Das Urteil gegen Peter H. ist seit Mittwoch rechtskräftig, erklärte der Präsident des Landesgerichtes Salzburg, Hans Rathgeb. Die angemeldeten Rechtsmittel wurden zurückgezogen. Peter H. erhielt wegen Amtsmissbrauchs als Beteiligter und gewerbsmäßigen schweren Betrugs eine unbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten. Er war wie Jürgen H. geständig.