Erstellt am 16. August 2015, 23:13

von APA Red

Thiem verpatzte US-Open-Generalprobe. Dominic Thiem hat die Generalprobe für die in knapp zwei Wochen beginnenden US Open in New York verpatzt.

 |  NOEN, APA (Archiv)

Wie zuletzt in Montreal verlor der Niederösterreicher beim mit 4,457 Mio. Dollar dotierten ATP-Masters-1000-Turnier in Cincinnati gleich zum Auftakt. Der 21-Jährige unterlag dem Slowaken Martin Klizan (ATP-37.) nach 2:32 Stunden knapp mit 6:7(5),6:3,6:7(4).

Im Tiebreak vier Punkte en suite vergeigt

Thiem hätte es durchaus in der Hand gehabt, im dritten Duell mit Klizan den zweiten Sieg zu feiern. Nach gelungenem Satzausgleich führte der Lichtenwörther im dritten Durchgang bereits mit 4:1, musste dann aber zum 3:4 das Rebreak hinnehmen.

Bei 6:5, 30:30, Aufschlag Klizan trennten den Weltranglisten-18. nur zwei Punkte vom Sieg. Im Tiebreak verlor er nach einer 2:0-Führung aber vier Punkte en suite und musste Klizan letztlich zum Sieg gratulieren.

Auch in Montreal hatte Thiem den Sieg auf dem Schläger gehabt und nach zwei Matchbällen gegen "Stallkollege" Ernests Gulbis dann noch verloren.

Der Auftakt der Hartplatz-Saison ist für Thiem also alles andere als nach Wunsch verlaufen. Sein Coach Günter Bresnik hatte schon in Kitzbühel wegen Zeit- und Untergrundumstellung davor gewarnt, die Erwartungen an seinen Schützling nach seinem Erfolgslauf auf Sand zu hoch zu schrauben.

Im zweiten Set sieben Breakchancen vergeben

Auffällig war, dass Thiem wie auch schon zuletzt viele Breakchancen liegen ließ. Nicht im ersten Satz, der ohne eine einzige auf beiden Seiten ins Tiebreak ging. Nach 47 Minuten stellte Klizan die 1:0-Satzführung her.

Thiem konterte aber gleich mit dem ersten Break des Spiels und ging 2:0 in Front. In der Folge vergab Österreichs Nummer eins weitere sieben Breakchancen und einen schnelleren zweiten Satz, ehe er dann mit dem zweiten Satzball seinem Gegner doch den Aufschlag zum 6:3 und Satzausgleich abnahm.

Schmerzvoll: fehlende Matchpraxis auf Hartplatz

In der zweiten Runde kommt es nun nicht zum erhofften Duell mit Gilles Simon (FRA-10) oder Aufschlag-König Ivo Karlovic. Auch im Vorjahr war Thiem gleich in Runde eins des Events im US-Bundesstaat Ohio ausgeschieden.

Noch schmerzvoller ist für ihn die fehlende Matchpraxis auf Hartplatz vor dem letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Flushing Meadows (ab 31.8.). Dort hat Thiem aus dem Vorjahr ein Achtelfinale zu verteidigen und wird erstmals in New York auch gesetzt sein.

Schon vor seiner Abreise in die USA stand fest, dass Thiem nach Cincinnati vor den US Open kein Turnier mehr spielen wird. Er bereitet sich nun mit Coach Bresnik auf Long Island auf das letzte Major des Jahres vor.