Erstellt am 23. Juni 2014, 12:06

Tickets für Österreich-Grand-Prix 2015 erhältlich. Das große Formel-1-Comeback in Österreich, es ist Geschichte. Bereits am Schlusstag der größten Sportveranstaltung Österreichs wurde in Spielberg der Ticketverkauf für die nächste Auflage gestartet.

Als vorläufiger Termin wurde der 21. Juni 2015 festgesetzt. Mit 205.000 Zuschauern war das erste Formel-1-Rennen in Österreich seit elf Jahren ein voller Erfolg.

Denn nur wenige Fans dürften die spektakuläre Naturarena rund um den 2011 eröffneten Red Bull Ring in der Steiermark unzufrieden verlassen haben. Ein umfangreiches Rahmenprogramm auf und abseits der Strecke sowie das gute Wetter hatten rund um die Motorsport-Königsklasse für eine riesige, gelungene Gartenparty gesorgt. Es war das erhoffte Volksfest geworden.

Die Dankesbezeugungen an Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz, der mit dem Wiederaufbau des früheren A1-Rings, dem Projekt Spielberg sowie der Heimholung der Formel 1 der Region endgültig neues Leben eingehaucht hat, waren unübersehbar. Ebenso, dass man sich bei der Vorbereitung auf den 33. Grand Prix von Österreich, der zum 27. Mal als Formel-1-WM-Lauf ausgetragen wurde, viele Gedanken gemacht hatte.

"Viele Länder bekommen einen Grand Prix, dann überlassen sie ihn aber sich selbst. Sie kümmern sich nicht darum", erkannte der ehemalige Formel-1-Pilot Gerhard Berger den Unterschied. "Hier hat man mit der Show, mit dem Rahmenprogramm, noch eins oben draufgesetzt. Man überlässt die Formel 1 nicht nur sich selbst, da kommen auch andere Faktoren dazu", lobte Berger, der in seiner Karriere 210 Grand-Prix-Rennen auf der ganzen Welt bestritten hat.

Für Berger war das Entscheidende, dass man beim Veranstalter nicht zur Tagesordnung übergegangen ist, nachdem man das Rennen erhalten hatte. "Red Bull ist nicht nur Sponsor, sondern sie haben sich ein ganzes Event überlegt", so der Tiroler.

Kein Wunder, dass auch Bernie Ecclestone in Spielberg voll des Lobes war. Zweimal hat der mittlerweile 83-jährige Chefvermarkter der Formel 1 Österreich das Rennen bereits wieder entzogen, aktuell ist es bis zumindest 2020 im Kalender. Ecclestone machte aber klar, dass die Königsklasse auch länger als die derzeit fixierten sieben Jahre im Land bleiben könnte. "Der Vertrag läuft so lange, wie Dietrich Mateschitz das will", versicherte der Brite.