Erstellt am 12. November 2014, 11:32

von Fritz Hauke

Pfeifenberger nicht mehr Neustadt-Trainer. Heimo Pfeifenberger ist ab sofort nicht mehr als Chef-Trainer des SC Wiener Neustadt. Das gab der Bundesliga-Klub am Mittwoch per Aussendung bekannt.

 |  NOEN, APA/HANS PUNZ

Aus, Schluss, vorbei. Heimo Pfeifenberger und der SC Wiener Neustadt gehen getrennte Wege. Nachdem der Klub seit 30. August auf einen vollen Erfolg wartet, wurde heute, Mittwoch, die Zusammenarbeit zwischen Trainer und Verein einvernehmlich beendet.

Der Negativlauf der letzten Monate war zu viel. Nach der Pleite gegen Grödig wurde von der Klub-Führung ein „Prozess des Hinterfragens“ eingeleitet. Die ambitionierte Leistung  am Samstag gegen Admira war zu wenig...

Initiative ging vom Coach selbst aus

Pfeifenberger teilte die Entscheidung der Mannschaft vor dem Vormittagstraining mit. Der Verein verlautbarte nun Mittwochmittag: „Da in der laufenden Saison die Ergebnisse und der sportliche Erfolg nach 15 BL-Runden deutlich hinter der erhofften Bilanz zurückgeblieben sind, beschlossen Pfeifenberger und der SC einvernehmlich, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Dass die Initiative dazu auch vom Trainer selbst ausging, zeugt nur einmal mehr von der Charakterstärke Pfeifenbergers.“

Sport- und PR-Manager Günter Kreissl hielt fest: „Ein schwerer Schritt, da eine gute persönliche Beziehung zwischen Heimo und der Mannschaft bestand.“

Nachfolgersuche: „Qualität vor Schnelligkeit“

Der nunmehrige Ex-Trainer selbst betonte: „Für mich war es ein ausgesprochen schöner und cooler sportlicher Lebensabschnitt, in dem ich mit vielen positiven Typen sehr emotionale Momente erleben durfte! Diese Zeit hat mich sicher auch in meiner persönlichen Entwicklung geprägt und ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Spielern, allen Heinzelmännchen dieses Vereins und den Fans des SC Wiener Neustadt bedanken!“

In den nächsten Tagen wird das Betreuerteam rund um Co-Trainer Christian Ilzer und Günter Kreissl die Mannschaft leiten.

Thema Nachfolger? Immer wieder kursierte der Namen „Peter Schöttel“ in den letzten Wochen durch Wiener Neustadt. Kreissl, der keine Namen kommentieren will: „Wir wollen so schnell wie möglich einen neuen Trainer präsentieren. Qualität geht aber vor Schnelligkeit.“

Das geplante Testmatch gegen die Amateur-Mannschaft findet heute Mittwoch wie geplant statt (18 Uhr in Eggendorf).