Erstellt am 02. August 2014, 19:04

von Bernhard Garaus

Zehn Admiraner retten Remis. Die Südstädter holen am Samstag trotz Roter Karte ein 1:1 gegen Rapid.

v.l. Issiaka Ouedraogo (Admira), Louis Schaub (Rapid) am Samstag während der Fußball tipico Bundesliga.  |  NOEN, EXPA/SEBASTIAN PUCHER (APA)
Rapid bleibt weiter sieglos in der Südstadt. Nach zwei Niederlagen gab es diesmal eine Punkteteilung. Die Admira begann nach Plan, Issiaka Ouedraogo spielte bei einem Konter perfekt in den Lauf von Thorsten Schick, der zum 1:0 ins kurze Eck traf.

Die Gäste übernahmen das Kommando, vergaben aber ihre wenigen Chancen. Bei einem Schuss von Louis Schaub warf sich Christoph Schösswendter noch in den Ball, Tobias Kainz schoss zu zentral. Auf der Gegenseite vergab Ouedraogo die Chance auf das 2:0, er verpasste ein Thürauer-Zuspiel mit dem Kopf nur knapp.

Knaller: "Sind mit unentschieden zufrieden"

Nach Seitenwechsel der Knackpunkt. Kapitän Richard Windbichler wurde nach zwei Allerweltsfouls ausgeschlossen, Rapid nutzte die Unordnung in der Hintermannschaft zum 1:1 – Kainz stand alleine und traf. In der Folge verteidigte die Admira mit Mann und Maus, den einzigen Entlastungsangriff setzte Ouedraogo ans Außennetz.

Admira-Trainer Walter Knaller: "Nach dem Ausschluss sind wir mit dem Unentschieden natürlich zufrieden. Wir standen nach der Pleite in der ersten Runde schon unter Druck, jetzt haben wir aber auch angeschrieben."

Admira-Kapitän Richard Windbichler: "Für mich ist der Ausschluss nur schwer zu akzeptieren, da gab es viel schwerere Fouls, die nicht geahndet wurden. Die Rote Karte war aber der Knackpunkt, ich bin mir sicher, dass wir sonst den Sieg über die Runde gebracht hätten."
 

Weitere Meinungen (APA):

 Thorsten Schick (Admira-Torschütze): "Bis zum Ausschluss haben wir gut mitgehalten, aber dann war es schwierig."

 Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben. Wir wollten unbedingt den frühen Rückstand vermeiden. Danach haben wir viel in das Match investiert, auch Chancen gehabt. Die Admira war aus Kontern und Standards immer wieder gefährlich. Nach dem Ausschluss haben wir noch mehr über die Flügel gespielt. Nach dem Ausgleich haben wir aber zu viele technische Fehler gemacht. Daher hat es gegen eine beherzt kämpfende Admira nur zu einem Unentschieden gereicht."

Florian Kainz (Rapid-Debütant und Torschütze): "Ich habe mich schnell integriert in die Mannschaft. Mir sind aber noch einige Fehlpässe unterlaufen. Natürlich habe ich mich über mein Tor gefreut. Noch lieber hätte ich das Spiel aber gewonnen. Wir haben genug Chancen gehabt, um das Spiel zu gewinnen."