Erstellt am 29. August 2014, 11:31

Tiroler Polizei verfolgte Deutschen 100 km weit. Ein 36-jähriger Deutscher hat der Polizei in der Nacht auf Freitag eine wilde Verfolgungsjagd von rund 100 Kilometern und durch fünf Bezirke auf der Tiroler Inntalautobahn geliefert.

Der Mann hatte nach Angaben der Polizei auf einer Tankstelle in Dornbirn in Vorarlberg einen Kleinwagen gestohlen. Kurz vor Vomp baute der 36-Jährige schließlich einen Unfall und wurde festgenommen. Bei Kronburg (Bezirk Landeck) überholte der Mann eine Polizeistreife mit überhöhter Geschwindigkeit. Diese nahm daraufhin die Verfolgung auf und versuchte, den Lenker zu stoppen. Der 36-Jährige missachtete jedoch die Anhalteversuche der Exekutive und fuhr weiter. Bei seiner Flucht beschädigte der Lenker laut Polizei mehrere Leitbaken bei einer Baustelle und gefährdete auch andere Verkehrsteilnehmer.

Nachdem der Lenker mehrere Straßensperren durchbrochen und dabei auch ein Dienstfahrzeug der Polizei beschädigt hatte, geriet der 36-Jährige bei Vomp (Schwaz) schließlich ins Schleudern, als er einen Lkw überholen wollte. Der Mann stieß dabei gegen die Leitschiene, wurde zurückgeschleudert und touchierte ein anderes Fahrzeug. Die Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. Am gestohlenen Pkw entstand Totalschaden. Der Mann hatte laut Polizei 1,6 Promille Alkohol.