Erstellt am 14. März 2016, 10:26

von APA/Red

Tod eines Zuschauers im Stadion: Dortmund-Fans schwiegen. Tragik und Trauer haben am Sonntag den Heimsieg von Borussia Dortmund überschattet.

 |  NOEN, APA (dpa)

Nach dem Tod eines Zuschauers beim 2:0 gegen Mainz herrschte gespenstische Stille auf den Rängen. Kurz vor dem Abpfiff erhoben sich die 81.000 Zuschauer von ihren Sitzen und stimmten die Kulthymne "You'll never walk alone" an. Sichtlich bewegt verharrten Dortmunds Spieler nach dem Schlusspfiff vor der Südtribüne.

Dortmunds Stadionsprecher hatte die Zuschauer unmittelbar nach dem Schlusspfiff über den Tod des Zuschauers informiert, bei dem es sich um einen 79-jährigen Mann handeln soll. Alle Versuche der Notärzte, ihn zu reanimieren, waren vergeblich. Dagegen konnte ein 55-jähriger Stadion-Besucher erfolgreich reanimiert werden. Sein Zustand ist mittlerweile stabil.

Die Kunde vom Tod des Anhängers verbreitete sich bereits lange vor Abpfiff im Stadion. Die eigentümliche Atmosphäre erinnerte BVB-Kapitän Mats Hummels an die Geschehnisse beim Terroranschlag vor vier Monaten in Paris während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland. "So etwas habe ich bisher nur in Paris erlebt. Es gab große Parallelen zu sehen", meinte Hummels. "Auch damals ist mir die Atmosphäre aufgefallen, daran habe ich mich erinnert gefühlt. Es nicht einfach, in einer solchen eigenartige Atmosphäre die Konzentration hochzuhalten."

Respekt vor Verhalten aller Fans

Dortmunds Präsident Reinhard Rauball brachte seinen "unfassbaren Respekt" vor dem Verhalten aller Fans im Stadion zum Ausdruck. "Ich habe es noch nie erlebt, dass die Zuschauer derart geschlossen und ihre Trauer und ihren Respekt zum Tod zum Ausdruck gebracht haben", versicherte Rauball und lobte ausdrücklich beide Fanlager für ihre eindrucksvolle Reaktion. Auch der Block mit den Mainzer Fans hatte sich der Aktion der BVB-Anhängerschaft angeschlossen.

Dortmund wahrte in einem in den Hintergrund gerückten Spiel ohne großen Glanz den Fünf-Punkte-Abstand zum Spitzenreiter Bayern München und setzte seinen Höhenflug fort. Marco Reus (30.) und Shinji Kagawa (73.) sorgten für den verdienten Sieg der Borussia. Mainz ist nach der 26. Runde Tabellen-Sechster. Bei den Gästen, die zuvor bereits die Bayern, Mönchengladbach, Leverkusen und Schalke geschlagen hatten, feierte der eingewechselte Karim Onisiwo sein Debüt im deutschen Oberhaus.