Erstellt am 12. Februar 2015, 12:21

von APA Red

Über 1.000 Cannabispflanzen entdeckt. Eine Plantage mit mehr als 1.100 Cannabispflanzen ist im Jänner vom Landeskriminalamt Wien in einer Wohnung in Fünfhaus entdeckt worden.

Der Verkaufswert wird auf rund 800.000 Euro geschätzt. In der 60 Quadratmeter großen Wohnung waren während mindestens vier Jahren Zucht Stromkosten von über 100.000 Euro entstanden. Die Betreiber sind unbekannt.

Geruch strömte aus einer Wohnung

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien Außenstelle West begannen Ende Dezember, als ein anonymer Hinweis auf die Marihuanazucht in einer Wohnung in der Nähe der Sechshauserstraße einging. Am 17. Jänner wurden die Beamten schließlich in einer der zahlreichen Seitengassen der besagten Straße fündig: Der verdächtige Geruch strömte aus einer Wohnung in der Reichsapfelgasse. Ein Hund der Diensthundeabteilung bestätigte den Verdacht.

Insgesamt 60 Quadratmeter dienten in der zusammengelegt Wohnung der professionellen Cannabisaufzucht, die vorgefundenen Pflanzen entsprachen 105 Kilogramm verkaufsbereitem Marihuana. Nachdem in vier Jahren Stromkosten von über 100.000 Euro angefallen waren, dürften bis zur Entdeckung wohl viel mehr geerntet worden sein. Laut Polizei wurde die Mietwohnung unter verschiedenen, falschen Namen angemietet.

Die Gewächsanlage bestand neben den Lampen aus elektronischen Steuergeräten und einem Bewässerungssystem. Das Landeskriminalamt Wien Außenstelle West sucht noch nach den tatsächlichen Besitzern.