Erstellt am 27. Juni 2014, 07:28

von APA Red

Ukraine: Einwöchige Waffenruhe läuft ab. Im Ukraine-Konflikt läuft am Freitag eine einwöchige Waffenruhe der Regierungseinheiten und der prorussischen Separatisten ab.

Obwohl es während der Feuerpause zu vereinzelten Gefechten gekommen war, hatten sich beide Seiten zuletzt für eine mögliche Verlängerung der Waffenruhe ausgesprochen. Sie könnte bei einem geplanten Treffen mit Vertretern Russlands und der OSZE vereinbart werden.

Die Feuerpause gilt als zentraler Teil eines Friedensplans des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Der Staatschef will die Separatisten im krisengeschüttelten Osten des Landes sowohl mit Gesprächen, als auch mit militärischem Druck zur Aufgabe bringen.

Kurz vor dem Auslaufen der Waffenruhe ist es jedoch erneut zu vereinzelten Gefechten gekommen. Bei Schusswechseln nahe der Separatistenhochburg Slawjansk hätten Regierungseinheiten einen Kampfpanzer der Aufständischen zerstört, teilte Innenminister Arsen Awakow am Freitag in Kiew mit.

In der Großstadt Donezk besetzten militante Gruppen nach fast siebenstündigen Gefechten einen Stützpunkt der Nationalgarde. Mehrere Soldaten seien verletzt worden, hieß es.

Zur Lösung des Konflikts ist Poroschenko auch zum Abschluss eines Friedensvertrags mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin bereit. Dies sagte Poroschenko am Donnerstag dem US-Fernsehsender CNN. Er würde jede Chance für die Rückkehr von Frieden und Stabilität in der Ostukraine nutzen.

"Ich bin bereit, mit der ganzen Welt Frieden zu schließen", sagte Poroschenko zu CNN auf die Frage, ob er auch einen Friedensvertrag mit Putin für möglich halte. "Ich hasse die Vorstellung, nicht wirklich jede Chance für Frieden in der Region zu ergreifen."