Erstellt am 23. Februar 2015, 16:17

von APA/Red

Von Betonplatte getroffener Arbeiter in Lebensgefahr. Ein 44-jähriger Arbeiter ist am Montag im obersteirischen Niederwölz (Bezirk Murau) beim Aufladen einer Betonplatte auf einen Lkw von dieser getroffen und lebensgefährlich verletzt worden.

 |  NOEN, Einsatzdoku.at

Ein Kollege kam mit leichten Verletzungen davon. Ursache dürfte ein fehlender Bolzen gewesen sein, teilte die Polizei mit.

Die beiden Männer waren gegen 8.40 Uhr damit beschäftigt, einen Baukran abzubauen. Dazu stand der 44-Jährige aus Graz-Umgebung gemeinsam mit dem 42-jährigen Kollegen auf der sogenannten Ballastbrücke auf dem Lkw. Sie wollten gerade eine der jeweils 1.600 Kilogramm schweren Gegenballastplatten des Krans aufladen, als plötzlich die Ballastbrücke auf die linke Seite wegkippte.

Beide Arbeiter fielen vom Lkw und dann riss auch noch eine Kette des Krans. Dadurch löste sich die Betonplatte auf einer Seite und traf den 44-Jährigen im Brustbereich. Er musste mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen werden. Ein Sachverständiger des Arbeitsinspektorates untersuchte den Aufbau und fand die Ursache für den Unfall: Die Ballastbrücke am Lkw war nicht ordnungsgemäß mit einem Bolzen gesichert.