Erstellt am 26. Februar 2016, 09:58

Vadlau/Ogar bei WM zurückgefallen. Zu viel Seegras im Segel-Revier hat die Österreicherinnen Lara Vadlau/Jolanta Ogar bei der 470er-WM vor San Isidro bei Buenos Aires vom zweiten auf den vierten Zwischenrang zurückgeworfen.

 |  NOEN, APA

Die Doppelweltmeisterinnen kamen in den Wettfahrten am Donnerstag auf die Ränge acht, vier und 14. Der Grunddurchgang wird am Freitag abgeschlossen, am Samstag folgt das Medal Race der Top-10.

Büsche, halbe Bäume und jede Menge Seegras treiben auf dem Rio de la Plata und sorgen für schwierige Verhältnisse. "Der Spaß- und Fairnessfaktor hält sich in diesem Revier in Grenzen, aber man muss die Dinge nehmen, wie sie sind. Wichtig ist, dass wir den Abstand auf die Medaillenränge in Grenzen halten, bei drei noch ausstehenden Wettfahrten ist alles offen", sagte Steuerfrau Vadlau. Das Duo liegt elf Punkte hinter den führenden Französinnen Camile Lecointre/Helene Defrance und vier hinter den drittplatzierten US-Amerikanerinnen Sydney Bolger/Carly Shevitz.

Im Herrenbewerb rangieren Matthias Schmid/Florian Reichstädter auf Platz 15 sowie David Bargehr/Lukas Mähr auf 20. Das Medal Race wird nur noch sehr schwer zu erreichen sein. "Man darf sich nicht nur auf das herumtreibende Grünzeug ausreden, aber es ist schon brutal mühsam. Noch ist die Qualifikation für das Medal Race möglich, aber einfach wird es nicht, die Punkteabstände sind schon ziemlich groß", sagte Schmid.