Erstellt am 22. Januar 2015, 14:16

von APA Red

18-Jähriger in Graz schwer misshandelt. Ein 21 Jahre alter Afghane ist am Dienstag wegen des Verdachts der versuchten absichtlich schweren Körperverletzung festgenommen worden.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Ihm wird laut Polizei vorgeworfen, am Montagabend zwei andere Afghanen, 18 und 21 Jahre alt, mit einem Messer und mit Glasscherben verletzt zu haben. Die blutige Auseinandersetzung fand in einer Wohnung im Grazer Stadtteil Lend statt.

Anscheinend hatte der Verdächtige versucht, sich als "Boss" aufzuspielen, wie es die Ermittler formulierten. Er sperrte sich mit dem 18-Jährigen in einem Zimmer ein, wo er diesen malträtierte. Er bedrohte das Opfer mit einem Messer, fügte ihm Stiche und Schnitte am Oberkörper zu, beschimpfte und schlug den Jugendlichen. Andere Männer, die sich ebenfalls in der Wohnung aufhielten, brachen die Türe auf. Der Verdächtige fügte einem gleichaltrigen Afghanen in der Hitze des Gefechts Schnittwunden an den Händen mit den Scherben eines zerbrochenen Glaskrugs zu. Der 21-jährige Verletzte lief zur nächstgelegenen Polizeiinspektion und schlug Alarm. Währenddessen flüchtete der Verdächtige.

Der 18-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Es bestand keine Lebensgefahr. Der 21-Jährige, der die Polizei alarmiert hatte, wurde ambulant im Unfallkrankenhaus behandelt. Am Tag darauf wurde der Verdächtige festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er wurde angezeigt.