Erstellt am 02. August 2014, 15:32

von Freiwillige Feuerwehr und APA Red

Flüchtender Fahrzeuglenker verunfallt. Eine anscheinend wilde Verfolgungsjagd zwischen einem Fahrzeuglenker und der Stadtpolizei, im Stadtgebiet von Baden, endete vor Mitternacht des 1. August bei der Evangelischen Kirche am Erzherzog-Wilhelm-Ring.

 |  NOEN, St. Schneider/FF Baden-Stadt
Der Jugendliche war einer Streife wegen seiner "unsicheren Fahrweise" aufgefallen. Beim Versuch, den jungen Lenker anzuhalten, habe dieser Gas gegeben, berichtete die Stadtpolizei.

Mit weit überhöhter Geschwindigkeit – teilweise sogar mit 100 km/h in einer Zone mit Tempolimit 30 – flüchtete der Bad Vöslauer durch das Zentrum. Dabei wurde auch ein abgestelltes Auto beschädigt. Endstation war dann an der Kreuzung des Kaiser-Franz-Ringes mit dem Erzherzog Wilhelm Ring.


Der 17-Jährige verlor die Kontrolle über das Fahrzeug und krachte gegen die Einfahrt der Evangelischen Kirche. Dort versuchte er abermals mit seinem Beifahrer zu Fuß zu flüchten, wurde aber wenig später von Beamten angehalten.

Zaun und Tor niedergefahren

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich nach Angaben der Feuerwehr das schwer beschädigte Fahrzeug schräg verkeilt zwischen dem Gartenzaun und der Einfahrt der Pfarrkanzlei. Teile des Einfahrtstores waren bei dem Zusammenstoß herausgerissen, einige Müllbehälter umgefahren worden.

Bei den Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass das Fahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen war und zudem Kennzeichen eines anderen Pkw montiert hatte. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Jugendliche wird bei der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.


Die Amtshandlung wird seitens der Stadtpolizei Baden durchgeführt. Einsatzkräfte der Bundespolizei standen ebenfalls im Einsatz.

www.ffbs.at