Erstellt am 10. April 2014, 23:01

Verjüngtes ÖEHV-Team verlor ersten Test. Österreichs neu formiertes Eishockey-Nationalteam hat den ersten Test verloren. Die ÖEHV-Auswahl musste sich am Donnerstag in Wien Slowenien mit 2:3 nach Verlängerung (0:1,0:1,2:1) geschlagen geben.

Brian Lebler egalisierte in der Schlussphase mit zwei Treffern einen 0:2-Rückstand, in der Verlängerung (64.) schoss Jan Mursak die Slowenen aber doch noch zum Sieg.

Kompletter Umbau für B-WM in Korea

Auf den Teamchef wartet im Hinblick auf die am Ostersonntag beginnende B-WM in Südkorea noch viel Arbeit. Manny Viveiros hat nach Olympia die Mannschaft komplett umbauen müssen. Nur acht Mann von Sotschi sind noch mit dabei, am Dienstag gaben fünf Spieler ihr Debüt im Team, das mit einem Schnitt von unter 25 Jahren auch verjüngt ist.

Die Slowenen, die bei Olympia Österreichs Hoffnungen auf das Viertelfinale beendet haben und in Südkorea einer der Konkurrenten um den Aufstieg in die A-WM sind, kamen dagegen mit einer routinierten Mannschaft. Das Team von Matjaz Kopitar dominierte das Spiel und führte durch Treffer von Marcel Rodman (18.) und Miha Logar (37.) hoch verdient mit 2:0.

Last Minute-Ausgleich sicherte Verlängerung

Bei den Heimischen lief lange nicht viel zusammen, was bei der neu zusammengestellten Mannschaft auch nicht verwunderte. Doch die Österreicher zeigten Kampfgeist und retteten sich dank Lebler in die Verlängerung.

Der Austro-Kanadier verkürzte in der 56. Minute auf 1:2 und erzielte 15 Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich. Lebler hält nun bei fünf Toren in acht Länderspielen. Am Samstag folgt in Budapest gegen Ungarn das zweite und letzte Testspiel vor der Abreise nach Südkorea.