Erstellt am 28. April 2014, 20:27

Verletzte bei Zusammenstößen in Donezk. Mindestens 14 Menschen sind im ostukrainischen Donezk bei Zusammenstößen zwischen pro-russischen Aktivisten und Anhängern der Regierung in Kiew verletzt worden.

Einige der mit Schlagstöcken und Messern bewaffneten pro-russischen Angreifer warfen bei der Demonstration am Montag Steine und Blendgranaten auf die Demonstranten in der Regionalhauptstadt, wie ein AFP-Reporter berichtete.

Die Polizei versuchte demnach vergeblich, die Gruppen auseinanderzuhalten. Den rund 1.000 Kiew-treuen Demonstranten standen etwa 500 pro-russische gegenüber. Steinwürfe hätten 14 Menschen verletzt, darunter einen Journalisten, teilten die Behörden mit. Ein Demonstrant sprach von einem regelrechten "Hagel von Ziegel- und Pflastersteinen".

Bereits zuvor war der Bürgermeister der Millionenstadt Charkiw in der Ostukraine bei einem Attentat lebensgefährlich verletzt worden. Gennadi Kernes sei in den Rücken geschossen worden, teilte Sprecherin Tatjana Grusinskaja am Montag örtlichen Behörden zufolge mit. Der Politiker sei in ein Krankenhaus gebracht worden.