Erstellt am 23. August 2016, 14:20

Männer bedrohten Passanten in Tirol mit Waffe. Zwei Männer haben einen Passanten in der Universitätsstraße in Innsbruck für ein "YouTube"-Video à la "Versteckter Kamera" mit einer Faustfeuerwaffe bedroht.

 |  APA (Gindl)

Das Video, das Ende Juli online gestellt worden war, zeigt, wie einer der Verdächtigen einem Mann eine Waffe an den Rücken hält. Er drängt ihn dazu, mit ihm mitzukommen, berichtete die Polizei am Dienstag.

Erst nach einigen Metern wird das Opfer aufgeklärt und ihm die Kamera gezeigt. Ein 23-jähriger Österreicher wurde bereits als einer der Verdächtigen ausgeforscht. Man habe mit ihm jedoch absichtlich noch nicht gesprochen, da man zuerst das Opfer befragen wolle, sagte Chefinspektor Ernst Kranewitter.

"Wir müssen zuerst wissen, wie sich die Sache für das Opfer dargestellt hat", erläuterte der Polizist. Die Staatsanwaltschaft gehe derzeit jedoch davon aus, dass der Verdacht der Nötigung bestehe.

Nach dem zweiten Verdächtigen sucht die Polizei noch. Er sei 20 bis 30 Jahre alt, habe eine schmale Statur, kurze, hellbraune Haare, einen Vollbart und trage eine Brille. Außerdem spreche er bosnisch und deutsch. Das Opfer ist laut Polizei 50 bis 60 Jahre alt, ebenfalls von schmaler Statur und war mit einer blauen Jean und einem hellkarierten Hemd bekleidet. Die Exekutive bat das Opfer sich beim Stadtpolizeikommando Innsbruck zu melden.