Erstellt am 25. Oktober 2014, 18:58

von APA Red

Verweste Leiche in Lagerhalle gefunden. Die Polizei hat am Samstag in einer Lagerhalle in Gschwandt (Bezirk Gmunden) eine bereits stark verweste männliche Leiche gefunden. Die Identität des Toten war vorerst unklar, ebenso die Todesursache.

Die Staatsanwaltschaft hat daher eine Obduktion angeordnet, wie die Polizei-Pressestelle Oberösterreich am Abend mitteilte.

Wenige gefundene Habseligkeiten sollen Aufschluss geben

Der Tote war teilweise mit Betttüchern zugedeckt. Der Mann dürfte 60 bis 70 Jahre alt gewesen sein. Er wird als mager und 1,70 bis 1,75 Meter groß beschrieben, trug einen ungepflegten Bart und vermutlich eine Brille.

Er war mit blauen Jeans, einer grünen Nato-Jacke, einem mehrfarbig karierten Hemd und einer blau-weißen Strickweste bekleidet. Darunter hatte er u.a. eine lange, graue Unterhose und Heeressocken an.

Die Polizei hofft, über die wenigen Habseligkeiten, die bei dem Mann gefunden wurden, seine Identität klären zu können: Die Beamten stellten ein weinrotes Brillenetui samt Augengläsern, eine schwarze Augenklappe, zwei Stanley-Messer mit den Initialen "H. F.", einen weißen Kamm aus Plastik und zwei rote Feuerzeuge sicher.