Erstellt am 29. September 2014, 01:30

Vorarlbergs ÖVP startet Verhandlungen mit Grünen. Nach der Vorarlberger Landtagswahl, die der ÖVP den Verlust der Absoluten und den Grünen klare Gewinne gebracht hat, zeichnet sich im westlichsten Bundesland erstmals eine schwarz-grüne Landesregierung ab.

Nach Sondierungen in der Vorwoche beginnen am Montagvormittag im Landhaus Bregenz die konkreten Regierungsgespräche.

Die Chefverhandler LH Markus Wallner (ÖVP) und Johannes Rauch (Grüne) sprachen im Vorfeld von ergebnisoffenen Koalitionsgesprächen. Beide zeigten sich vor dem Wochenende zuversichtlich, eine Einigung zustande zu bringen. Die neue Landesregierung soll spätestens bis zur konstituierenden Sitzung des Landtags am 15. Oktober stehen.

Insgesamt werden 15 Kapitel verhandelt, bei den Finanzen steht außer Streit, dass man keine Neuverschuldung eingehen wird. Wallner und Rauch wollen nach eigenen Vorgaben "große Zukunftsprojekte" im Bereich Bildung, Energie, Infrastruktur, Familie, leistbares Wohnens oder Armutsbekämpfung angehen.