Erstellt am 09. August 2014, 22:04

von APA/Red

WAC hält weiter bei Punktemaximum. Der WAC bleibt auch nach der vierten Runde der Fußball-Bundesliga ohne Punkteverlust. Bei Aufsteiger Altach gewannen die von Dietmar Kühbauer betreuten Kärntner mit 2:1 (0:0) und schoben sich damit zumindest bis zum Sonntagsspiel von RB Salzburg gegen Grödig an die Tabellenspitze.

Während der WAC beim Punktemaximum von zwölf Zählern hält, fielen die Vorarlberger an den fünften Tabellenrang zurück.

Nach einer abwechslungsreichen ersten Spielhälfte ohne Tore ging es in Altach nach dem Seitenwechsel Schlag auf Schlag: Gäste-Keeper Kofler parierte einen Schuss von Seeger (51.). Danach eroberte Weber im Mittelfeld den Ball, spielte Trdina perfekt in den Lauf und der Slowene überlupfte Altach-Keeper Kobras gefühlvoll zum Kärntner Führungstreffer (52.). Doch die Führung der Gäste währte nur kurz. Diesmal wartete Kofler beim Ausschuss zu lange, der heranstürmende Aigner rutschte in den Ball und lenkte die Kugel ins Tor (53.). Nach dem Blackout ihres Torhüters zeigten sich die Kärntner kurz geschockt, ehe Manuel Kerhe bei seinem Saisondebüt mit einer Flanke den Siegtreffer der Wolfsberger vorbereitete. WAC-Stürmer Attila Simon irritierte bei dem hohen Ball die gesamte Vorarlberger Hintermannschaft und der im Rücken von Lienhart auftauchende Jacobo schob den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 ein (84.).

Gelb, Gelb-Rot und Rot bei Rapid gegen Sturm Graz

Vizemeister SK Rapid Wien hat sich am Samstagabend im Bundesliga-Heimspiel gegen Sturm Graz mit einem 1:1 (0:0) begnügen müssen. Die Mannschaft von Trainer Zoran Barisic ging zwar durch den im Sommer von den Steirern verpflichteten Stürmer Robert Beric (49.) hochverdient in Führung, musste aber im Finish noch den Ausgleich durch Marco Djuricin (82.) hinnehmen. Schiedsrichter Manuel Schüttengruber hatte in der intensiven Partie alle Hände voll zu tun und musste insgesamt zehn Gelbe Karten, einmal Gelb-Rot und einmal Rot - gegen Beric nach einer Tätlichkeit (76.) - zücken.

Die Krise der Austria hat sich indes weiter verschärft. Die Wiener mussten sich beim zuvor punktelosen Schlusslicht Wiener Neustadt mit einem 2:2 (2:2) begnügen. Nach vier Spielen stehen für die Austria damit nur drei Zähler zu Buche. In einer von einigen individuellen Fehlern geprägten Partie brachte Neuzugang Omer Damari die Gäste früh in Führung (9.), Wiener Neustadt drehte das Spiel jedoch durch einen Doppelschlag von Daniel Schöpf (24.) und Herbert Rauter (30.). Alexander Grünwald glich per Elfer-Nachschuss (45.) zwar kurz vor der Pause aus, danach fanden die Wiener aber erneut keine Mittel, die gegnerische Abwehr zu knacken.

SV Ried bleibt gegen Admira Wacker Mödling ungeschlagen

Die SV Ried und Admira Wacker Mödling trenneten sich am Samstag mit 1:1 (1:0). Die Hausherren gingen zwar kurz vor der Pause durch Harald Pichler mit einer Führung in die Kabine, doch Stephan Auer holte in der 56. Minute mit dem ersten Saisontreffer den Ausgleich. Ried blieb damit auch im 17. Spiel en suite gegen Admira ungeschlagen.