Erstellt am 13. April 2014, 11:44

Watson kämpft gegen Spieth um zweiten Masters-Sieg. Ein Duo nimmt die letzte Runde des 78. Golf-US-Masters in Augusta aus der besten Position in Angriff.

Bubba Watson, der Gewinner von 2012, und sein 20-jähriger US-Landsmann Jordan Spieth haben mit dem Gesamtscore von 211 (5 Schläge unter Par) einen Schlag Vorsprung auf Matt Kuchar (USA) und Jonas Blixt (SWE). Spieth könnte den diesmal fehlenden Tiger Woods als jüngsten Sieger ablösen.

Geduld als Schlüssel für seine starke Vorstellung

Watson spielte am dritten Tag im Augusta National mit 74 seine bisher schwächste Runde und gab seinen Vorsprung von drei Schlägen aus der Hand. Spieth spulte sein Programm beständig ab und darf sich nach einer 70er-Runde auf dem Par-72-Kurs Hoffnung auf den Gewinn des Sieger-Jacketts machen. Er würde damit Geschichte schreiben, denn Woods war bei seinem Erfolg im Jahr 1997 bereits 21 Jahre alt. Geduld sei der Schlüssel für seine starke Vorstellung, erklärte Spieth.

Für den Spanier Miguel Angel Jimenez ist der "Rekord" als ältester Spieler in Reichweite. Der 50-Jährige hat als Fünfter nach einer 66er-Runde nur zwei Schläge Rückstand auf das Spitzenduo. Er könnte Jack Nicklaus ausstechen, der bei seinem Sieg 1986 46 Jahre alt war. "Es ist großartig, es war ein herrlicher Tag da draußen", sagt der Andalusier. Vorjahressieger Adam Scott (AUS) büßte hingegen weiteres Terrain ein (76) und hielt mit 217 Schlägen an der 16. Stelle.