Erstellt am 22. November 2014, 17:07

von APA Red

Weitere Holland Blumen-Standorte übernommen. Bei der insolventen Blumenkette Holland Blumen Mark sind weitere vier Standorte an den Mann gebracht worden. Damit ist die Zukunft von vorerst 51 der 85 Niederlassungen gesichert.

"Es geht voran", sagte Masseverwalter Helmut Platzgummer am Samstag zur APA. Die Zeit drängt: Wenn sich bis Montag keine Käufer finden, müssen die restlichen 34 Filialen nach einem Ausverkauf geschlossen werden.

Zwei Filialen gingen an Sohn des Gründers

Platzgummer geht aber nicht davon aus, dass alle Geschäfte einen neuen Besitzer finden, da etliche von ihnen in der Vergangenheit nicht rentabel gewesen seien.

Zwei Filialen sind übrigens an den Sohn des Gründers von Holland Blumen Mark, Joris van der Velden, verkauft worden, bestätigte Platzgummer einen Bericht der "Oberösterreichischen Nachrichten". Joris Vater, Cornelius Petrus van der Velden, hatte die Kette 1974 gegründet und 2008 an den Sanierungsfonds Recap verkauft.

"Vermutlich können wir über 200 Jobs retten"

Den Großteil der Filialen übernimmt wie berichtet der Guntramsdorfer Blumenhändler B&B, der sich 47 Standorte einverleibt. Die konkursgerichtliche Genehmigung dafür sei mittlerweile da, so Platzgummer. Wie viele der 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Jobs verlieren, ist noch nicht klar. "Vermutlich können wir über 200 Jobs retten", sagte der Masserverwalter.

Holland Blumen Mark hatte am 1. Oktober Insolvenz angemeldet. Als Gründe für die Pleite wurden Umsatzrückgänge, Wettbewerbsdruck, Altlasten durch den Voreigentümer, hohe Fixkosten für Standortmieten und hohe Kosten im Zusammenhang mit Abfertigungsverpflichtungen gegenüber langjährigen Dienstnehmern genannt. Zuletzt hatte die Blumenkette für die 85 Niederlassungen 330 Mitarbeiter.