Erstellt am 31. August 2016, 16:49

Lenker ohne Führerschein nahm Polizei den Vorrang. Ein Lenker ohne Führerschein ist am Mittwoch in Wels aus dem Verkehr gezogen worden, weil er ausgerechnet einer Polizeistreife den Vorrang genommen hat und fast eine Kollision mit dem Einsatzfahrzeug verursachte.

 |  APA (Symbolbild)

Der Syrer war gerade auf dem Weg zum Gericht: Er wird nämlich beschuldigt, mit einem gefälschten Führerschein unterwegs zu sein, berichtete die oö. Polizei.

Als ihn die um ihren Vorrang gebrachten Polizisten aufhielten, zeigte ihnen der 28-Jährige ein arabisches Schriftstück und eine Ladung des Landesgerichts Wels. Wie sich herausstellte, war dem Mann die Umschreibung seiner angeblichen Lenkerberechtigung verweigert worden, weil die österreichischen Behörden sie für offensichtlich gefälscht halten.

Der Mann dürfte das Dokument aber weiterhin verwendet haben, was ihm schließlich eine Vorladung einbrachte. Seinen Gerichtstermin konnte er übrigens mit kleiner Verspätung - den Wagen musste er stehen lassen - noch wahrnehmen.