Erstellt am 09. Juli 2014, 10:49

von APA Red

Wels-Team bei Österreich Radrundfahrt bestohlen. Mit Ersatzrädern anderer Teams haben Patrick Konrad und seine Kollegen von Gourmetfein Wels die 4. Etappe der Österreich Rundfahrt absolvieren müssen.

Der Mannschaft wurden in der Nacht auf Mittwoch alle 15 Rennräder aus einem versperrten Raum ihres Hotels in St. Johann/Tirol gestohlen. Andere Rennställe halfen spontan aus.

Der Diebstahl der Simplon-Räder wurde in der Früh bemerkt, Polizei und Spurensicherung wurden alarmiert. Nach einem SMS der Tour-Veranstalter an die anderen Mannschaften stellten die ProTeams Trek und Katjuscha den Welsern Ersatz zur Verfügung. Pedale kamen vom Cofidis-Rennstall. Damit war die Weiterfahrt des Gesamt-Fünften Konrad, des Gesamt-Sechsten Jore Golcer (SLO) und ihrer Kollegen von Kitzbühel nach Matrei in Osttirol gesichert.

Die Polizei ging von einer gezielten Aktion aus. Der Diebstahl dürfte gut organisiert gewesen sein. Neben 16 Rennrädern sei auch diverses Zubehör entwendet worden, erklärte ein Beamter am Mittwoch.

Diebstahl ist "mittlere Katastrophe"

In dem Gasthaus in St. Johann in Tirol, in dem das betroffene Team genächtigt hatte, war am Vormittag die Spurensicherung im Gange. Der Wert der Beute konnte zunächst nicht genau beziffert werden.

Für das Team sei der Diebstahl eine "mittlere Katastrophe", da die Räder natürlich auf die Profis abgestimmt gewesen waren, gab der Wels-Rennstall am Mittwoch bekannt. Die Heranschaffung eigener Ersatzgeräte sei in die Wege geleitet worden.

"Nichtsdestotrotz werden wir alles Menschenmögliche versuchen, um möglichst rasch Ersatzräder zur Tour zu bringen, damit wieder Chancengleichheit herrscht. Es wäre extrem schade, wenn die tolle Leistung unserer Fahrer durch einen Diebstahl zunichtegemacht wird", betonte Wels-Geschäftsführer Daniel Repitz.