Erstellt am 19. September 2015, 09:53

Wieder mehrere tausend Flüchtlinge im Burgenland angekommen. Im Burgenland sind von Mitternacht bis Samstagfrüh (8.30 Uhr) rund 6.700 Flüchtlinge angekommen, davon 2.500 Menschen im Bereich Nickelsdorf und 4.200 im Bereich Heiligenkreuz, hieß es von der Polizei auf APA-Anfrage. Die Flüchtlinge wurden in der Nacht zum Teil bereits weitertransportiert.

 |  NOEN, APA

In Heiligenkreuz sollen Flüchtlinge mit Bussen nach Mogersdorf zum Bahnhof gebracht werden. Dort werde ein Sonderzug nach Graz eingerichtet. In Nickelsdorf waren in der Nacht bereits Busse u.a. nach Wien unterwegs. "Derzeit sind auf dem ganzen Gelände hier in Nickelsdorf verteilt etwa 1.000 bis 1.500 Flüchtlinge. Es läuft hier relativ ruhig ab. Die Flüchtlinge werden wie bisher vom Roten Kreuz und vom Bundesheer versorgt", berichtete Polizeisprecher Helmut Marban.

Eine größere Herausforderung stelle Heiligenkreuz im Lafnitztal dar: "Dort haben wir das riesige Areal wie hier in Nickelsdorf nicht. Deswegen wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die Leute rasch weitergebracht werden können", sagte Marban.

Obwohl sich am Freitagabend bereits abzeichnete, dass nach einer Verschnaufpause erneut viele Flüchtlinge die ungarisch-österreichische Grenze passieren werden, sei der Ansturm laut Marban dennoch "überraschend" gewesen. "Der Informationsfluss läuft schon, aber er könnte durchaus besser sein", hielt er fest.