Erstellt am 07. September 2016, 13:48

Bursch krachte mit gestohlenem Moped in Bus. Ein 14-Jähriger hat sich am Dienstag in Wien-Meidling eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Bursche flüchtete mit einem gestohlenen Moped quer über eine Gartenanalage. Ohne auf den Verkehr zu achten, fuhr er wieder auf eine befahrene Straße, wo er in einen Bus krachte.

 |  APA (LPD Wien)

Nach dem Unfall setzte er seine Flucht zu Fuß fort, wurde aber schließlich festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Flucht durch Büsche und Bäume

Die Beamten bemerkten den Mopedfahrer, der ohne Helm unterwegs war, um 14.20 Uhr als er bei Rotlicht die Kreuzung Schwenkgasse/Fraungrubergasse überquerte. Als die Polizisten den Burschen anhalten wollten, beschleunigte er sein Fahrzeug auf über 70 km/h, ignorierte mehrere Verkehrszeichen und rote Ampeln und flüchtete über die Grünflächen einer Gartenanlage in der Weißenthurngasse.

Zwischen Büschen und Bäumen hindurch fuhr der Bursche über einen Weg aus der Gartenanlage in die Stranitzkygasse. Dort kollidierte er frontal mit dem Bus der Wiener Linien. Der Mopedlenker überschlug sich mehrfach und setzte seine Flucht zu Fuß fort.

Buslenker musste ins Krankenhaus

Der Jugendliche wurde letztlich in der Arnsburggasse festgenommen. Das Moped und die Kennzeichentafel eines anderen Kraftrades hatte der 14-Jährige zwei Tage zuvor gestohlen. Einen Führerschein für das Fahrzeug hatte er nicht.

Sowohl der Beschuldigte, als auch der Buslenker der Wiener Linien wurden leicht verletzt und mussten in ein Spital gebracht werden. Der Bursche erlitt eine Gehirnerschütterungen und Prellungen. Der Buslenker bekam Glassplitter ins Auge.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Den Beschuldigten erwarten mehrere straf- und verwaltungsstrafrechtliche Anzeigen, unter anderem wegen Diebstahls, fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr und Urkundenunterdrückung. Er wurde einem Erziehungsberechtigten übergeben.