Erstellt am 31. August 2016, 10:12

Schönbrunner Elefanten-Mädchen Iqhwa wird drei. Im Wiener Tiergarten Schönbrunn wird am Sonntag gefeiert: Das Elefantenmädchen Iqhwa wird drei Jahre alt und bekommt um 15.00 Uhr eine Heutorte gespickt mit süßem Obst - "eben das, was Elefanten gerne fressen", meinte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter am Mittwoch in einer Aussendung.

 |  APA (Tiergarten Schönbrunn/Kirchner)

Iqhwas Mutter Tonga und ihre Halbschwester Mongu werden auch da sein und sicher ebenfalls zulangen.

Mit ihren drei Jahren sei Iqhwa nach wie vor richtig verspielt und alle anderen Elefanten-Weibchen müssten als Spielpartner herhalten. Mitunter sei die Kleine dabei richtig frech. "Brav ist sie hingegen beim täglichen Training. Hier hat Iqhwa spielerisch schon alles gelernt, was auch die Großen können: Auf Zuruf ihrer Pfleger legt sie sich hin oder zeigt ihre Ohren und Füße", hieß es in der Aussendung des Tiergartens. All das ist wichtig, wenn eine Fußpflege nötig ist oder der Tierarzt für eine Untersuchung kommen muss.

Iqhwas Geburt am 4. September 2013 war eine weltweite Sensation. Sie ist der erste Elefant, der durch künstliche Besamung mit tiefgefrorenem Sperma eines Wildbullen gezeugt wurde. Ihr Vater lebt in Südafrika, ihre Mutter Tonga ist in Schönbrunn zuhause.