Erstellt am 16. Mai 2014, 21:15

von APA/Red

Wiener Stadtfest bei Regenwetter eröffnet. Kalter und regnerischer Beginn des Stadtfestes: Am Freitagabend um 18.00 Uhr wurde die bereits 31. Ausgabe des Festes eröffnet.

Die Sängerin Sandra Pires trat gemeinsam mit Gitarrist Mario Berger als erster musikalischer Act auf. Das von der ÖVP veranstaltete Event findet Freitag und Samstag statt. Der Eintritt ist frei.

Während das schlechte Wetter die Wiener Innenstadt in ein kaltes Grau verwandelte, fand im Wien-Zelt am Heldenplatz die offizielle Eröffnung durch Manfred Juraczka, Stadtrat und Landesparteiobmann der ÖVP Wien, statt. Ganz im Sinne der Europawahl am kommenden Sonntag ist auch das Motto des Stadtfestes "Wien feiert Europa". Die ÖVP nutzte den Auftakt sowohl in den Ansprachen der Politiker als auch durch die Verteilung von Flyern, auf denen die Kandidaten Othmar Karas und Barbara Feldmann abgebildet sind, für den Wahlkampf.

Der Andrang war sicherlich auch aufgrund des Wetters gering. Das Zelt mit 600 Sitzplätzen war zwar gut besucht, das Außengelände war jedoch wie leer gefegt und nur wenige Gastronomiestände öffneten die Essensausgabe. Immer wieder fanden Gäste mit Kommentaren wie "ist aber frisch heute" ins Zelt. Einmal im witterungsgeschützten Areal angekommen, ließen sich die Anwesenden nicht abschrecken, Bier und Spritzer zu bestellen, sodass die Kellner kaum nachkamen.

Auch die gute Laune litt nicht unter dem Wetter und so wurde die in Österreich lebende portugiesische Sängerin gemeinsam mit dem Gitarristen Mario Berger mit viel Applaus belohnt. Mit strahlendem Lachen gab die Sängerin sowohl Lieder in ihrer Muttersprache als auch deutsche Songs aus ihrem neuen Programm zum Besten. Bei bekannten Cover-Songs, wie "La vie en rose", forderte sie ihr Publikum zum Mitsingen auf. Kurz darauf spielte Remasuri mit Wiener Liedern auf.

Aufgrund der Wetterlage wurde im Vorfeld diskutiert, ob das Fest überhaupt stattfinden wird. Für den zweiten Event-Tag gaben sich die Veranstalter optimistisch. Peter Hofbauer, Chef des Wiener Metropol und Verantwortlicher für die diesjährige Programmgestaltung prophezeite: "Um 13.00 Uhr soll der Regen nachlassen."

Ob sich diese Prognose bewahrheitet, wird sich zeigen, denn genau um diese Uhrzeit startet das Samstagsprogramm. Auf dem Areal Heldenplatz, Michaelerplatz und der Kinderwelt mit Mitmachstationen und Kasperlbühne im Inneren Burghof sollen die Besucher unterhalten werden. Der Heldenplatz soll zum Zentrum der Straßenkunst mit Artistik und Clownerie werden. Im dort befindlichen Wien-Zelt treten unter anderem Wienerliedsänger Clemens Schaller, Tini Kainrath und die Strottern auf. Auf dem Michaelerplatz spielen beispielsweise die Blues-Größe Hans Theessink, Jazzsängerin Christiana Uikiza oder die Latin-Folkloreband Loco. Als Star des Stadtfestes wurde der italienische Sänger Umberto Tozzi angekündigt, der dort um 21.15 Uhr auftreten soll.