Wolfsbach

Update am 27. September 2016, 11:01

von Gila Wohlmann

FF-Kommandant als Feuerteufel entlarvt!. Jetzt steht fest, wer der Serienbrandstifter von Wolfsbach im Bezirk Amstetten ist. Unfassbar, aber wahr: Es ist der Feuerwehr-Kommandant selbst!

Brand am Samstag beim Hackgutbunker bei der Schule Wolfsbach, der dem Kommandaten zum “Verhängnis” wurde. Durch den raschen Einsatz von zwei Atemschutztrupps konnte der Kleinbrand im Lager rasch gelöscht werden.
 
 |  FF Wolfsbach

„Er ist voll geständig“, bestätigt Erich Rosenbaum,  Leiter des Bereichs „Brand“ im Landeskriminalamt Niederösterreich. Private Probleme, Scheidung und Unterhaltszahlungen sollen das Motiv für die Brandstiftungen gewesen sein. Er hätte auf diese Weise „aufgestauten Druck“ abbauen wollen.

Rund sieben Tatorte gab es in der Gemeinde Wolfsbach, der erste Fall ereignete sich am 7. Juli dieses Jahres, der letzte am 24. September. So steckte der 37-Jährige, der bei einer Feuerlöscher-Firma arbeiten soll, unter anderem ein Hackschnitzellager, den Gemeindestadl und den Hackschnitzelbunker der örtlichen Volksschule an.

Die Gartenhütte, die sich im Privatbesitz von Amtsleiter Florian Kammerhuber befindet, wurde ein Raub der Flammen.  |  NOEN, FF Wolfsbach

Am Wohnort des Täters brannte es gleich mehrmals

Ins Visier der Ermittler geriet er nach „umfangreichen und weitreichenden Ermittlungen“, wie Rosenbaum betont, nicht zuletzt auch, da es in der Mehrparteienhausanlage, wo er wohnte, gleich mehrmals brannte.  So standen bei ihm ein Balkon, eine Gartengarnitur und auch Müllinseln in der Tiefgarage des Wohnhauses in Flammen.

Rosenbaum stellt dazu fest: „Es ist das erste Mal, dass wir einen Feuerwehrkommandanten selbst als Brandstifter entlarvt haben.“ Bislang soll der Mann nicht polizeilich auffällig gewesen sein. Er befindet sich derzeit in der Justizanstalt St. Pölten in Untersuchungshaft.

"Geisterfahrer gehören rasch aus dem Verkehr gezogen"

"Das NÖ Landesfeuerwehrkommando hat umgehend auf das Geständnis reagiert und den Feuerwehrmann mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen", teilte Sprecher Franz Resperger mit. "Geisterfahrer gehören rasch aus dem Verkehr gezogen, nicht nur auf der Straße. Wer derart unerklärliche Handlungen setzt, hat in einer Organisation, die jedes Jahr 70.000 freiwillige Einsätze im Dienste der Menschlichkeit leistet, nichts verloren."

Fall unmittelbar vor Wolfsbacher Herbstfest gelöst

Detail am Rande: Ausgerechnet dieses Wochenende, 30. September bis 2. Oktober, findet das große Herbstfest der Feuerwehr Wolfsbach statt.

Am Freitag findet erstmals das Mostviertler Stanzlsingen statt, veranstaltet vom Kultur- und Freizeitverein Wolfsbach, am Samstag spielen  "Die Granaten" auf und am Sonntag gibt es eine Feldmesse und einen Frühschoppen.

Die Festnahme des Kommandanten als Brandstifter wird wohl auch die Feststimmung der Wolfsbacher Florianis trüben.

Brand am Samstag beim Hackgutbunker bei der Schule Wolfsbach, der dem Kommandaten zum “Verhängnis” wurde. Durch den raschen Einsatz von zwei Atemschutztrupps konnte der Kleinbrand im Lager rasch gelöscht werden.
 
 |  FF Wolfsbach