Erstellt am 01. Juni 2015, 09:20

Wundenlecken in den Gremien nach Steiermark-Wahl. Am Tag nach der steirischen Landtagswahl ist für SPÖ und ÖVP Wundenlecken in den Gremien angesagt: Am Montag ab 16.00 Uhr beginnen die SPÖ-Gremien in Graz zu tagen, um die gleiche Uhrzeit setzt sich auch der ÖVP-Landesparteivorstand zusammen.

 |  NOEN, APA

Es geht um die Frage, ob die rot-schwarze Zusammenarbeit nach den erheblichen Verlusten fortgeführt wird.

Die SPÖ war am Sonntag um 9,1 Prozentpunkte auf 29,2 Prozent abgestürzt. Unter 30 Prozent wollte Landeshauptmann Franz Voves eigentlich ursprünglich zurücktreten - am Wahlabend selbst relativierte er seine Ansage allerdings und verwies auf die Gremien am Montag. Ein sattes Minus von 8,7 Prozentpunkten hat auch die ÖVP zu beweinen, die nun bei 28,5 Prozent liegt. Sowohl Voves als auch sein LH-Vize Hermann Schützenhöfer sprachen sich aber zuletzt für die Fortsetzung ihrer Kooperation aus.

Ebenfalls noch am Montagabend wollten sich die Grünen mit dem Wahlergebnis beschäftigen, sie hatten ja leicht auf 6,4 Prozent zugelegt, damit aber das Ziel, zweistellig zu werden, verpasst. Nur inoffiziell am Montag will sich die KPÖ absprechen, das Landesparteisekretariat soll erst Mittwochnachmittag zusammentreten. Die großen Wahlsieger, die FPÖ, macht am Montag traditionell blau. Das Plus von 16,5 Prozentpunkten auf 27,1 Prozent will man dann Dienstagabend im Vorstand und Präsidium bejubeln.

Bis Montagabend sollen auch die Wahlkarten ausgezählt sein und das vorläufige Endergebnis inklusive Briefwahl vorliegen.