Erstellt am 08. Juli 2015, 13:21

Zug stoppte rechtzeitig vor besetztem Pkw auf Gleisen. Vier junge Männer sind am Dienstagabend im steirischen Bezirk Murtal knapp einem Zugunfall entgangen: Der 19-jährige Lenker hatte wegen eines abbiegenden Autos seinen Wagen verrissen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Zusammen mit seinen drei Beifahrerin stürzte der Pkw eine Böschung hinab und landete auf Bahngleisen. Ein herannahender Güterzug konnte noch rechtzeitig anhalten, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der 19-Jährige fuhr kurz vor 20.30 Uhr auf der B78, der Obdacher Straße, in Richtung Kärnten. Er bemerkte am Obdacher Sattel (Bezirk Murtal) zu spät, dass bei einer Kreuzung ein Wagen vor ihm links abbiegen wollte und langsamer wurde. Der Bursche konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und wich nach rechts aus. Sein Fahrzeug landete in einer Wiese und dann auf den Gleisen der Strecke Zeltweg-Wolfsberg. Der herannahende Güterzug musste per Notbremsung stoppen.

Rund 45 Helfer der Feuerwehren waren im Einsatz und zogen das Fahrzeug von der Bahnstrecke. Die Burschen - alle sind 17 bis 20 Jahre alt - kamen ins Spital. Einer wurde schwer verletzt und ein weiterer musste stationär aufgenommen werden. Die beiden anderen, darunter auch der Lenker, kamen mit leichteren Verletzungen davon, hieß es seitens der Polizei. Die Strecke Zeltweg-Wolfsburg blieb vorerst gesperrt, weil ein Experte die Gleise überprüft, ehe wieder Züge fahren dürfen.