Erstellt am 02. Juli 2014, 08:47

von Michael Pekovics

Aktivpark bald offen. Das seit 2012 geschlossene Hotel steht vor der Wiedereröffnung. Pächter wird die Ökostadt Güssing Sport GmbH von Reinhard Koch. Sportteams zeigen bereits Interesse.

Das Hotel Aktivpark.  |  NOEN, BVZ
In der Gemeinderatssitzung der Vorwoche gab es anders als geplant keine Entscheidung über die Zukunft der Sporthalle des Aktivparks und des geplanten Golfplatzes.

Laut Stadtchef Vinzenz Knor (SPÖ) habe der Eigentümer, die Wiener WSF-Gruppe, die endgültige Verträge noch nicht übermittelt. „Aber ich bin optimistisch, dass das alles noch in diesem Sommer gut über die Bühne geht“, sagt Knor (siehe dazu auch „Warum haben Sie …“ in der dieswöchigen Güssinger BVZ auf Seite 13).

Ein gewichtiges Indiz dafür ist, dass in der Gemeinderatssitzung bekannt wurde, dass das Hotel Aktivpark ab 1. August wieder geöffnet haben soll. Sogar Buchungen für Sportgruppen sollen bereits vorliegen, hieß es. Pächter des Hotels wird die Ökostadt Güssing Sport GmbH von Reinhard Koch sein.

„Eventuell Einigung in den nächsten Tagen“

Im Gespräch mit der BVZ bestätigt er, dass die Planungen für einen Start per 1. August auf Hochtouren laufen: „Ursprünglich war geplant, dass zuerst die Frage rund um die Sporthalle gelöst wird und dann über die Zukunft des Hotels entschieden wird. Dennoch ist eine Einigung noch im Verlauf dieser Woche möglich, es geht schließlich nur mehr um kleine Detailfragen.“

Koch bestätigt auch, dass es bereits einige Anfragen von Sportmannschaften gebe: „Ja, wenn alles klappt, dann ist das Hotel schon im August zumindest teilweise ausgelastet.“

Stadtgemeinde ist bereit für „den Tag X“

Ein wichtiger Punkt in dieser Angelegenheit wurde in der Sitzung positiv erledigt: Der Gemeinderat hat den Beschluss für die Aufnahme eines Darlehens in der Höhe von 900.000 Euro für die GSF (Güssinger Sport- und Freizeitanlagen GmbH) gefasst.

„Das ist der Restpreis für die Sporthalle und die Tennisplätze – eine Vorarbeit von uns, um für den ‚Tag X‘, also den Beschluss der Verträge zum Kauf der Halle, vorbereitet zu sein“, erklärte Knor. Sollte die GSF die 900.000 Euro nicht benötigen, weil aus dem geplanten Deal doch nichts wird, fallen für die Gemeinde keine Kosten an.

Bezüglich der geplanten Umwidmungen für das Öko Golfresort wurde mitgeteilt, dass – vorausgesetzt es kommt zu keinen weiteren Verzögerungen – eine Einreichung der geplanten Umwidmungen für die Sitzung des Raumplanungsbeirates am 17. Dezember möglich ist. Früher sei wegen des Fristenlaufs unmöglich.