Jennersdorf

Erstellt am 13. Februar 2018, 09:47

von Michael Pekovics

Jennersdorf: Hautrötungen nach Faschingsumzug. Polizeiliche Erhebungen nach einer Faschingsveranstaltung in Jennersdorf. Am Montag klagten zahlreiche Besucher über gesundheitliche Probleme wie Hautrötungen oder Atemwegsbeschwerden.

David Marousek

Nach dem Faschingsumzug am vergangenen Samstag in der Bezirkshauptstadt Jennersdorf klagten am Montag mehrere Personen über gesundheitliche Beschwerden und gingen zum Arzt. Jetzt ermittelt die Polizei.

Bei der örtlichen Polizei gingen nämlich zahlreiche Anzeigen von Ärzten ein, die von ihnen behandelten Personen klagten über gesundheitliche Probleme wie Hautrötungen im Gesicht oder Atemwegsbeschwerden. Ob diese die Folge des Faschingsumzugs oder der darauffolgenden Veranstaltung waren, konnten sie nicht sagen.

Die Polizei ermittelt nun, ob diese gesundheitlichen Probleme im direkten Zusammenhang mit der Faschingsveranstaltung in Jennersdorf stehen. Laut Usern auf facebook sollen die Beschwerden teilweise so schwer sein, dass die Augen nicht mehr zu öffnen sind.

Auf facebook ist mittlerweile eine Diskussion darüber entbrannt, ob die gesundheitlichen Probleme eine Folge der Nebelmaschine im Discozelt sind oder von einer Art "Schuhcreme" stammen, die ein Besucher des Faschingsumzuges anderen Teilnehmern ins Gesicht geschmiert hat. 

Und weil ja noch Fasching ist, wurden von einem facebook-User auch gleich eigene Hash-Tags eingeführt - #TeamNebelmaschine für jene, die die Ursache im Discozelt vermuten beziehungsweise #SchlimmerSchuhcremeSchmierer, für die, die die Ursache in der ominösen "schwarzen Creme" vermuten. Die von den gesundheitlichen Problemen betroffenen Personen finden das allerdings weniger lustig.