Erstellt am 06. Januar 2016, 04:58

von Carina Ganster

Arzt wird „Nahversorger“: Neues Zentrum entsteht. Gemeindearzt Ernst Eicher hat das Gebäude des Nahversorgers gekauft und errichtet ein Gesundheitszentrum. Die Nahversorgung bleibt auch erhalten.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Das neue Jahr beginnt in der Gemeinde mit guten Nahrichten. Nachdem der örtliche Nahversorger mit Ende Dezember sein Geschäft geschlossen hat, steht jetzt eine Lösung ins Haus.

„Geschäft soll in spätestens drei Wochen wieder öffnen“

Gemeindearzt Ernst Eicher hat den Gebäudekomplex gekauft und wird in den kommenden Monaten ein Gesundheitszentrum mit integriertem Nahversorger schaffen. Natürlich wird er das Geschäft nicht selbst betreiben, dafür hält künftig die langjährige Mitarbeiterin des Nahversorgers das Zepter im Geschäft in der Hand.

„Derzeit wird das Geschäft umfassend renoviert und soll in spätestens drei Wochen wieder den Betrieb aufnehmen“, erklärt Eicher, der mit seiner Ordination vom Gemeindehaus auch in das Gebäude übersiedeln wird, das kann allerdings noch einige Monate dauern.

„Derzeit sind wir dabei Pläne für die neuen Räumlichkeiten zu erstellen und ein Konzept für ein umfassendes Gesundheitszentrum in der Gemeinde, das die Versorgung auf lange Zeit sichert“, erklärt der Mediziner, der betont haben will, dass Gesundheit und Nahversorgung in einer engen Verbindung stehen. Eicher engagiert sich auch seit 2014 im Bereich Gesundes Dorf, ein Programm zur Gesundheitsförderung der Dorfbewohner.

Gemeinde kämpfte monatelang um Fortbestand

„Wir wollen die Bedeutung eines gesunden Lebensstils vermitteln. Durch die Förderung des sozialen Zusammenhalts in der Region, fühlen sich die Bürger wohl in ihrem Lebensumfeld und stärken somit auch ihre Gesundheit. Mit dem Gesundheitszentrum soll uns das noch besser gelingen“, erklärt Eicher.

Um den Fortbestand des Nahversorgers hat die Gemeinde in den vergangenen Monaten hart gekämpft. Ortschef Helmut Sampt kündigte sogar an, über die Gemeinde die bereits vorhandene und vorfinanzierte Geschäftseinrichtung an den neuen Betreiber zur Verfügung zu stellen.

Mit der neuen Lösung ist Sampt aber glücklicher. „Wir sind über das Vorhaben von Ernst Eicher sehr froh und als Gemeinde natürlich dankbar, unserer Bevölkerung weiterhin eine umfassende Versorgung sowohl im Gesundheits- als auch im Nahversorgungsbereich bieten zu können.“