Erstellt am 16. Juni 2016, 05:25

von Carina Ganster

Avantgarde Musik: „Limmi“ ist anders. Der Verein „limmitationes“ feiert sein 25-jähriges Bestehen und holt Musiker aus der ganzen Welt nach Heiligenkreuz.

Rudolf Pummer, Elias Gross, Udo Preis, Heinz Gohlke und Bürgermeister Edi Zach stellten das Programm von »limmitationes« vor. Fotos: Ganster  |  NOEN, Ganster

Udo Preis mag Musik und will das vermitteln und genau das macht der Obmann des Vereins „limmitationes“seit 25 Jahren im Südburgenland. Über Neumarkt an der Raab, Rudersdorf und Gerersdorf kamen Preis und sein Team vor drei Jahren in Heiligenkreuz an und haben im Gasthaus Pummer eine neue Heimat für ihre Musik gefunden.

„Der Standort hat uns einfach gewählt. Ein Saal mit einer der besten Akustik der Welt, ein nie müder Wirt und die offene Bevölkerung sind der beste Rahmen für die Avantgarde Musik, die viel zu oft in den Hintergrund gedrückt wird“, meint Udo Preis, der seine Veranstaltungsreihe im Jubiläumsjahr mit Open Air Konzerten noch offener für die Bevölkerung gestalten will.

„Die Leute sollen tanzen und die Kunst, speziell die authentische Musik, genießen, das wollen wir vermitteln“, meint Preis. Los geht’s am 17. Juni mit dem „indian jazz project“ gefolgt von „latin - buena - vista - worldmusic“ am 9. Juli.


Termine

Freitag, 17. Juni (20 Uhr) LILA Gipsymusik aus Radjastan, Jazz

Samstag, 9. Juli (20 Uhr) SON DEL NENE kubanischer Son

Samstag, 6. August (20 Uhr) TRIBAL VEDA französisch, arabisch, Gipsy, Balkan

Freitag, 23. August (20 Uhr) VOCINCONSUETE a capella

23. bis 25. September CHILLI JAZZ FESTIVAL

Mehr Infos finden Sie im Internet auf www.limmitationes.com