Rudersdorf

Erstellt am 11. Januar 2017, 06:13

von Carina Fenz

Sammeltaxi: Bangen um Mobilität. Drei von zwölf Gemeinden stimmten überraschend gegen den Beitritt. Jetzt soll ein neuer Anlauf gestartet werden.

Symbolbild  |  APA (Symbolbild)

Ende Dezember schien alles auf Schiene. Damals hieß es, dass das geplante „Mikro-ÖV-System“ (kleinräumiger öffentlicher Verkehr) mit April in Betrieb geht. Mit den Gemeinden Mühlgraben, Neuhaus am Klausenbach, Mogersdorf, Heiligenkreuz, Königsdorf, Weichselbaum, Jennersdorf, St. Martin an der Raab und Minihof Liebau haben neun Gemeinden positive Gemeinderatsbeschlüsse gefasst.

Eltendorfs Ortschef pocht auf Beitritt seiner Gemeinde

Mit Eltendorf, Rudersdorf und Dt. Kaltenbrunn sollten auchdie drei verbliebenen Gemeinden ihren Beitritt zum Projekt besiegeln. Passiert ist das nicht. In Rudersdorf wurde der Tagesordnungspunkt „Beitritt zum Mikro-ÖV-System“ erst gar nicht auf die Tagesordnung genommen, in Eltendorf stimmten Bürgerliste und SPÖ dagegen und in Deutsch Kaltenbrunn ist ebenfalls kein Beschluss erfolgt.

Das Problem dabei ist, dass Königsdorf einen Beschluss gefasst hat, der vorsieht, dass der Projektbeitritt nur dann erfolgt, wenn mindestens zehn Gemeinden dabei sind, das ist jetzt eben nicht der Fall. „Wir werden jetzt noch ein Mal einen Anlauf starten. Eine neue Unterlage wurde bereits in Auftrag gegeben, dann werden wir weitersehen. Finden wir keine zehnte Gemeinde, wird es das Projekt nicht geben“, erklärt Initiator Bernhard Hirczy.

Eltendorfs Bürgermeister Josef Pfeiffer pocht jetzt auf den Beitritt seiner Gemeinde und will abermals einen Versuch starten. „Die Tür für das Projekt ist noch nicht geschlossen, wir wollen darum kämpfen. Mit tut es leid, das vor allem die ältere Generation nicht die Möglichkeit bekommt, mobil zu bleiben. Ein Projekt ohne driftigen Grund abzuschmettern, zeugt nicht von Weitsicht“, spricht Pfeiffer seine Opposition an, die bei von „Verschwendung von Steuergeldern“ gesprochen hat.

Auch Ewald Schnecker, derzeit geschäftsführender SPÖ-Bürgermeister in Rudersdorf will einen Beitritt. „Wir wollen noch einmal verhandeln. Auch wenn der Beitritt derzeit nicht im Budget vorgesehen ist, wird es eine Lösung geben.“