Erstellt am 05. Dezember 2012, 00:00

Die Stadt steht still, nur Rathaus-Planungen nicht. Projekte / Planungen für neues Rathaus sollen 2013 abgeschlossen werden. KUZ und Life Resort sperren weiterhin nicht auf.

 |  NOEN
Von Carina Ganster

JENNERSDORF / Während die Wiedereröffnung der größten Sorgenkinder der Stadt, das Hotel Life Resort und das ehemalige Hotel „Raffel“, weiterhin in der Warteschleife hängen, plant Bürgermeister Willi Thomas seinen „Gedenkstein“ zu setzten. Im Gespräch mit der BVZ ließ der Ortschef damit aufhorchen, dass die Planungen für das neue Rathaus wieder aufgenommen wurden. „Die Planungen wollen wir auf jeden Fall 2013 abschließen. Im Budget wird das neue Rathaus aber erst 2014 sein“, sagt Bürgermeister Willi Thomas. Auf den aktuellen Verhandlungsstand, was die Übernahme des Kulturzentrums abgelangt, meint der Ortschef: „Der Grundsatzbeschluss ist gefällt. Wir sind bereit. das KUZ zu übernehmen, leider ist die Verlassenschaft noch nicht geregelt.“ Währenddessen lässt FP-Gemeinderat Michael Kristan mit einer alternativen Lösung aufhorchen. „Ich habe vor, bei der nächsten Gemeinderatssitzung einen Antrag einzubringen, dass die Gemeinde eine Mehrzweckhalle errichtet und das KUZ nicht kauft“, so Kristan. Auch ein Antrag seinerseits zur Offenlegung der Stadtfinanzen soll bei der nächsten Gemeinderatssitzung am Donnerstag, dem 13. Dezember, eingebracht werden. Die SP-Fraktion hingegen warnt bereits vor einer sich anbahnenden Gebührenerhöhung. „Also fix ist noch nichts, aber mit Sicherheit wird in der Budgetsitzung eine Gebührenerhöhung der VP-Fraktion beschlossen werden. Irgendwer muss ja zahlen“, meint SP-Stadträtin Karin Hirczy-Hirtenfelder. Bürgermeister Willi Thomas hingegen schweigt und lässt sich zur Sitzung keine Details entlocken.

Wie nun bekannt wurde, soll es im Frühjahr einen Käufer für das „Hotel Raffel“ gegeben haben. Dieser zeigt aber kein Interesse mehr am Hotel. Eine Übernahme durch die OSG scheint immer wahrscheinlicher.

Planungen. Das alte Rathaus soll schon bald einem neuen Rathaus weichen. Die Planungen sind jedenfalls wieder angelaufen.

Archiv