Erstellt am 13. Januar 2016, 11:14

von NÖN Redaktion

Flüchtlinge auf dem Weg ins Glück. Susanne Unger und Tanja Schnecker engagieren sich in der Flüchtlingsbetreuung und haben die Afghanen Sahil und Hedayat in ihr neues Heim nach Jennersdorf gebracht.

 |  NOEN, Bilderbox.com

Susanne Unger und Tanja Schnecker engagieren sich seit dem Sommer in der Flüchtlingsbetreuung. Vor Weihnachten haben sie Sahil und Hedayat in ihr neues Zuhause gebracht.

Kennengelernt haben die beiden Jennersdorferinnen die Männer aus Afghanistan im Zuge ihrer Arbeit in der Betreuungsstelle in Heiligenkreuz.

„Während unseres Einsatzes haben wir mit den beiden lange gesprochen und ihnen erste Worte und Phrasen auf Deutsch beigebracht. Vor Ort haben wir ihnen auch versprochen, ihnen nützliches Informationsmaterial sowie Deutsch-Skripten per E-Mail zu schicken“, erzählt Susanne Unger.

Über Traiskirchen zurück nach Jennersdorf

Sahil und Hedayat mussten das Südburgenland aber nach wenigen Tagen verlassen und kamen nach Traiskirchen.

Der Kontakt mit Unger und Schnecker ist nie abgerissen und so hat es auch geklappt, dass die Männer jetzt im Südburgenland ihre neue Heimat gefunden habe. Eine Familie aus Jennersdorf hat die Schutzsuchenden bei sich aufgenommen.

„Die Dankbarkeit, die uns die beiden entgegenbringen, ist seit dem ersten Tag ungebrochen. Die Familie und ihr Umfeld haben die beiden in ihren Alltag aufgenommen, es wird gemeinsam gegessen, gelacht, Weihnachten und Silvester gefeiert. Wir haben es vorerst geschafft den Jungs ein wenig Lebensfreude wiederzugeben und sie können ihren Blick in die Zukunft richten –hoffentlich in eine Zukunft ohne Terror und Verfolgung“, freuen sich Tanja Schnecker und Susanne Unger über die beispielhafte Integration.