Erstellt am 31. Dezember 2014, 05:58

von Michael Pekovics

Neue Pläne für altes Stadtkino. Altes Güssinger Kino soll zu kleinem aber feinem Veranstaltungszentrum werden. Stadt erhofft sich dadurch mehr Frequenz.

leere Sitzplätze - blank seats  |  NOEN, Alfred Schauhuber
Das Stadtkino Güssing hat so wie viele andere alte Lichtspieltheater der Region schon bessere Zeiten erlebt. Jetzt soll das alte Kino wieder belebt werden – und damit auch wieder mehr Frequenz in die vor allem am Nachmittag und Abend recht leere Innenstadt zu bringen.

Architekt erarbeitet Bestandsplan

„Wir haben mit dem Kulturzentrum eine tolle Veranstaltungslocation, aber die ist eben hauptsächlich für größere Veranstaltungen geeignet“, erklärt Bürgermeister Vinzenz Knor (SPÖ). „Für kleinere Events wie zum Beispiel Vernissagen ist das KUZ aber meistens zu groß.“

Deshalb habe man das Stadtkino als möglichen neuen Veranstaltungsort ins Auge gefasst. Derzeit wird vom Güssinger Architekten Herbert Schmölzer ein Bestandsplan erarbeitet. Ausgehend davon will die Stadtgemeinde Überlegungen anstellen, was genau mit den Räumlichkeiten passieren soll.

In Zukunft beim Land vorstellig werden

In der Vergangenheit hatte es ja immer wieder Veranstaltungen im alten Kino gegeben, wie zum Beispiel „Cinematica“, ein Club mit elektronischer Musik. Aber so richtig dafür geeignet war das Stadtkino für derartige Events nie.

„Schmölzer wird uns auch Vorschläge unterbreiten, was konkret möglich ist. Dann wollen wir beim Land vorstellig werden, um abzuklären, welche Förderungen für eine derartige Belebung der Innenstadt möglich wären“, sagt Knor.

Neben Abendveranstaltungen kann sich der Stadtchef auch vorstellen, dass Präsentationen für Besucher des Zentrums für Erneuerbare Energie künftig im Stadtkino und nicht wie aktuell im Technologiezentrum stattfinden. „Wir wollen damit mehr Menschen und damit mehr Leben in die Stadt bringen und die Frequenz erhöhen, davon profitieren dann vor allem die anderen Wirtschaftsbetriebe“, hofft Knor.